FITNESS FITNESS

Kiley Lyall ist trotz Autismus und Epilepsie 'Women’s Running'-Covergirl

Kiley Lyall ist trotz Autismus und Epilepsie Covergirl
Trotz Autismus und Epilepsie ist Kiley Lyall eine begeisterte Läuferin © Women's Running Magazine, ©Women's Running

Laufen hilft ihr, ihr Leben zu meistern

Kiley Lyall (24) aus den USA ist begeisterte Läuferin. Doch nicht nur das. Kiley ist Autistin und leidet zudem an Epilepsie. Eine ungewöhnliche Kombination? Ungewöhnlich mit Sicherheit. Und besonders. Deshalb hat es die 24-jährige Amerikanerin jetzt auch auf das Coverbild des Magazins 'Women‘s Running‘ geschafft.

Kiley Lyall läuft leidenschaftlich gerne. Und das Laufen ist für die 24-Jährige so viel mehr als eine bloße Freizeitbeschäftigung. Es ist Therapie, es hilft ihr, ihr Leben zu meistern, ihre Ängste im Zaun zu halten, sich selbst zu stärken. Denn Kiley ist Autistin und leidet zudem an Epilepsie.

Das Laufen hilft der jungen Frau dabei, ihr Leben besser zu meistern. „Mein Autismus lenkt nicht mehr meinen Tag“, erklärt Kiley in einer offiziellen Mitteilung des Magazins 'Women‘s Running‘. „Und obwohl meine lebenslangen Krampfanfälle kürzlich lebensbedrohlich wurden – wenn ich laufe, entlastet das den Stress in meinem Gehirn und erlaubt es mir, besser durch die meisten Tage zu kommen.“

Die Stärke und innere Kraft, die diese junge Frau an den Tag legt, um sich selbst zu behaupten und sich nicht ihr Leben von Krankheiten bestimmen zu lassen, beeindruckte auch die Leser des Running-Magazins. Jedes Jahr startet das australische Magazin einen Contest, bei dem eine Läuferin das Cover der ersten Ausgabe des Jahres zieren darf. Kiley hat sich gegen über 4.000 Bewerberinnen durchgesetzt und ziert nun das Cover der ersten Ausgabe des kommenden Jahres. Die junge Amerikanerin hat sich in ihrer Bewerbung selbst als "süß, entschlossen und erfolgreich" beschrieben. Eine Kombination, die ihr offensichtlich zum Erfolg verholfen hat. Für sich selbst. Und als Covermodel.

Im vergangenen Jahr hat übrigens die Läuferin Lindsey Heindas Cover des Running-Magazins geschmückt, kurz nach einer doppelten Mastektomie. Und auch die Plus-Size-Läuferin Erica Schenk zierte schon das Titelbild des Lauf-Magazins. Stärke, Individualität und innere Kraft wird bei den Machern und Lesern der Zeitschrift offenbar groß geschrieben. Das beeindruckt uns. Genauso wie die Kraft und die Stärke all dieser Frauen, die trotz Rückschlägen und Schwierigkeiten ihr Leben meistern.

Anzeige