SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Kickboxtraining in der Schwangerschaft: Crystal Green trainiert hochschwanger

In ihrem Studio trainiert Crystal vor allem Frauen

Schwangere kennen sich meist mit Tritten aus - allerdings mit denen ihres Babys. Anders bei Crystal Green: Der Karate-Champion kickt selbst gerne - und das obwohl sie jetzt im achten Monat schwanger ist. Für die 31-Jährige kein Grund, mit dem Karate- und Kickboxingtraining aufzuhören.

Kickboxtraining in der Schwangerschaft
Karate-Champion Crystal Green trainiert trotz wachsendem Babybauch weiter

Crystal Green, die in ihrem eigenen Fitnesstudio „'Foxy & Fierce'“ in Hollywood unter anderem Karate- und Kickboxing-Kurse für Frauen anbietet, wurde im März schwanger, als sie gerade für einen Bikini-Contest trainierte, wie die Daily Mail berichtet. Sie wunderte sich, warum sie trotz intensiven Trainings am Bauch zunahm - ein Schwangerschaftstest brachte die Erklärung. Zunächst war die 31-Jährige, die aus einer Familie von Kampfkünstlern kommt, nicht wirklich begeistert über das Ergebnis des Tests. Aber mittlerweile hat sich die 31-Jährige mit der Situation arrangiert. „Es war ein glücklicher Unfall“, sagt sie heute. „Man denkt immer, es ist nicht der richtige Zeitpunkt für ein Baby. Wahrscheinlich wäre aber kein Zeitpunkt der richtige gewesen, deshalb bin ich sehr glücklich, dass es einfach so passiert ist.“

Crystal trainiert trotz Schwangerschaft weiter

Der Karate-Champion hat sich zwar für die Zeit der Schwangerschaft ein Wettkampfverbot auferlegt, aber was sie auf keinen Fall aufgeben wollte, waren ihre Kickboxing-Klassen. Und so trainiert sie regelmäßig weiter - mit ständig wachsendem Babybauch. Lediglich ihren Unterricht in den Klassen für Fortgeschrittene gab sie wegen der zu hohen Beanspruchung für ihren Bauch auf.

Erst kürzlich verursachte die Bodybuilderin Lea-Ann Ellison einen Aufschrei der Empörung in allen sozialen Netzwerken, als sie Bilder veröffentlichte, auf denen sie zwei Wochen vor der Geburt Gewichte stemmte. Aber Crystal bleibt gelassen: „Mein Arzt ist ein großer Befürworter von Fitness in der Schwangerschaft. Und auch von Experten bekommt die Sportlerin Rückendeckung: „Ich verstehe, dass sich Menschen darüber wundern. Aber wenn diese Frau ihr Training weiterhin absolvieren will, ist das völlig ok.“, so die Sprecherin der Hebammen-Vereinigung „Royal College of Midwives“.

Anzeige