GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Keuchhusten bei Erwachsenen: Hat Sie der 100-Tage-Husten erwischt?

"Impfung ist die effektivste Form der Vorbeugung"
"Impfung ist die effektivste Form der Vorbeugung" Dr. Claus Herrmann gibt Tipps 00:02:05
00:00 | 00:02:05

Keuchhusten wird über Bakterien übertragen

Husten, der einfach nicht aufhört. Damit kämpfen gerade sehr viele Erwachsene. Was viele nicht wissen, auch nicht alle Ärzte: Es kann sich dabei um Keuchhusten handeln. Weil der als Kinderkrankheit gilt und bei Erwachsenen die Symptome anders verlaufen als bei Kindern, wird die Krankheit viel zu selten erkannt.

Keuchhusten bei Erwachsenen
Sie haben seit Wochen hartnäckigen Husten? Dann kann es sein, dass Sie der sogenannte 100-Tage-Husten erwischt hat. © contrastwerkstatt - Fotolia

Sie haben seit Wochen hartnäckigen Husten? Dann kann es sein, dass Sie der sogenannte 100-Tage-Husten erwischt hat. Rund vier bis sechs Wochen ist der Husten akut. Genauso lange braucht es, bis die Symptome wieder abklingen – also bis zu 100 Tage. Keuchhusten wird über Bakterien übertragen. Diese wandern in die Lunge und setzen sich in den Bronchien fest. Hier schädigen sie die Schleimhäute, die dadurch anschwellen und vermehrt Schleim produzieren.

Vorbeugen kann man der Krankheit am effektivsten durch eine Impfung. Innerhalb der ersten drei Wochen helfen auch Antibiotika. Alle zehn Jahre muss der Impfschutz gegen Keuchhusten erneuert werden. Lassen sich Schwangere impfen, dann kommt das Neugeborene direkt mit Impfschutz auf die Welt. Wie Sie die Symptome erkennen können, erfahren Sie im Video.

Anzeige