LEBEN LEBEN

Kellnerin spendiert Feuerwehrmännern Frühstück und bekommt dafür das große Glück

Kellnerin Liz und die beiden Feuerwehrmänner Tim und Paul.
Kellnerin Liz hat das Frühstück für diese Feuerwehrmänner spendiert. Nun schlägt ihr eine Welle der Hilfsbereitschaft entgegen.

Wer anderen Gutes tut...

Diese Geschichte ist der beste Beweis dafür, wie Nächstenliebe sich auszahlt: Die beiden Feuerwehrmänner Tim Young und Paul Hullings kommen nach einer anstrengenden Nachtschicht ins 'Route 130 Diner' in New Jersey, um dort zu frühstücken. Die beiden haben die ganze Nacht mit mehreren Kollegen einen Brand gelöscht.

Die Kellnerin Liz Woodward hört die Unterhaltung der beiden. Statt den beiden eine Rechnung über ihr Frühstück auszustellen, schreibt sie auf die Quittung folgendes: "Euer Frühstück geht auf mich. Danke für alles, was ihr tut. Dafür, dass ihr anderen helft und dort hinrennt, wo andere weglaufen. Egal, welche Aufgabe ihr habt, ihr seid mutig, tapfer und stark. Danke, dass ihr jeden Tag so kühn seid. Angeheizt vom Feuer und getrieben von Tapferkeit - was für ein Vorbild ihr seid. Ruht euch aus. Liz"

Die beiden Feuerwehrmänner sind so gerührt von der Botschaft, dass sie den Zettel bei Facebook posten. Dazu schreiben sie: "Was für eine selbstlose und liebenswürdige Geste." Gleichzeitig rufen sie dazu auf, die nette Bedienung zu unterstützen.

"Alles, was ich getan habe, war ihr Frühstück zu bezahlen"

Und nun kommt die Sache ins Rollen. Was die Feuerwehrmänner nicht wissen: Liz hat im vergangenen Dezember eine Spendenseite für ihren gelähmten Vater ins Leben gerufen. "Er hat alles verpasst: Hochzeiten, Beerdigungen, Familienfeiern und Abschlussfeste", heißt es auf der Crowdfunding-Seite. Durch seine Krankheit könne er nicht mehr arbeiten - die Familie verlor vor Jahren sogar ihr Haus. Die Tochter wollte Spenden sammeln, um der Familie zumindest einen Kleinbus zu finanzieren, in den der Rollstuhl passt. Spendenziel: 17.000 Dollar.

Seit Liz' selbstlose Aktion mit dem spendierten Frühstück bekannt ist, ist die Spendensumme quasi explodiert. Mittlerweile sind mehr als 70.000 Dollar zusammen gekommen. Liz selber kann ihr Glück kaum fassen: "Alles, was ich getan habe, war ihr Frühstück zu bezahlen. Ich haben nicht daran gedacht, etwas dafür zu bekommen, außer, dass sie mit einem Lächeln rausgehen."

Anzeige