Kein Spaß am Sex: Warum haben Frauen überhaupt noch Sex?

Warum haben Frauen Sex?
Warum haben Frauen Sex?

Sex ist für Frauen nicht mehr so wichtig

Für die meisten Frauen steht Sex und das damit verbundene Vergnügen nicht an erster Stelle - im Gegenteil. Frauen setzen andere Prioritäten, erst Recht, wenn sie Kinder haben. Das ergibt auch eine neue Studie, bei der sich am Ende die Frage stellt: Warum haben Frauen überhaupt Sex?

Bei der jährlichen WomenTALK Studie von Healthy Women wurden über 1.000 Frauen über 18 zu ihrem Sexleben befragt und die Antworten anschließend in Verbindung zu ihrer Gesundheit und ihrem Kommunikationsverhalten gesetzt. Mehr als die Hälfte der Befragten ist dabei der Meinung, dass es gesund sei, mehrmals pro Woche Sex zu haben - nur 30 Prozent wälzen sich aber wirklich so oft in den Betten, während 66 Prozent es höchstens einmal in der Woche tun. Ebenso verhält es sich mit der Verbindung zum Partner: Zwar ist dies für 63 Prozent der wichtigste Aspekt beim Sex, aber nicht mal die Hälfte ist damit sehr zufrieden.

Spaß im Bett ist gut für die Gesundheit

Wenn wir also weder wegen der Verbindung zu unserem Partner, noch aus gesundheitlichen Gründen Sex haben - warum haben wir dann überhaupt noch Sex?

Nach Expertenmeinungen sehen immer mehr Frauen Sex nicht mehr als reines Vergnügen an, sondern mehr als Verpflichtung. Sie ignorieren die positiven Auswirkungen auf die Partnerschaft und verstehen die gesundheitlichen Vorteile eines guten Sexlebens nicht. Viele wissen zum Beispiel gar nicht, dass sie laut einer Studie des Royal Edinburgh Hospitals, bist zu zehn Jahre jünger aussehen können, wenn sie mindestens viermal die Woche Sex haben. Und für viele Frauen hat es immerhin Priorität, jünger auszusehen. Trotz der gesundheitlichen oder auch der Schönheitsaspekte, sollten aber gerade die Intimität und das Vergnügen mit dem Partner an erster Stelle stehen!

Anzeige