WOHLFÜHLEN WOHLFÜHLEN

Kaufland ruft Rotkohl wegen Drahtstückchen zurück – es besteht Verletzungsgefahr

Rückruf: Kaufland entdeckt Draht im Rotkohl
Rückruf: Kaufland entdeckt Draht im Rotkohl 00:00:30
00:00 | 00:00:30

Vorsicht: Sie könnten sich verletzen!

Rotkohl gehört neben Gans und Klößen bei vielen zum Weihnachtsessen dazu. Haben Sie für die Feiertage bereits eingekauft? Dann sollten Sie aufpassen, denn die Lebensmittelkette 'Kaufland' ruft den Delikatess-Rotkohl einer bestimmten Charge seiner Eigenmarke 'K-Classic' zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Gläsern Drahtstückchen befinden, die ein potentielles Verletzungsrisiko darstellen könnten.

Dieser Rotkohl von 'Kaufland' ist vom Rückruf betroffen

Die betroffenen Gläser hat 'Kaufland' zwar bereits aus dem Verkauf genommen, schauen Sie aber dennoch am besten nach, ob Sie bereits Gläser daheim haben, die davon betroffen sein könnten. Es handelt sich dabei um den 'K-Classic Delikatess-Rotkohl' mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020 und der Chargen-Nummer 'ML3 L6287'. Das Haltbarkeitsdatum ist auf dem Deckelrand zu finden. Gläser mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargen sind nach Angaben der Einzelhandelskette nicht betroffen.

Sie können die entsprechenden Gläser in jedem 'Kaufland' zurückgeben. Ihr Geld bekommen Sie selbstverständlich zurück, auch wenn Sie den Kassenbon nicht mehr haben.

Für Rückfragen hat 'Kaufland' unter der Nummer 08 00 / 1 52 83 52 eine kostenlose Hotline zur Verfügung gestellt.

Anzeige