Katze stirbt, weil Besitzerin ihr Fell pink färbt

Katze mit pinkfarbenem Fell ist durch eine Vergiftung gestorben.
Die 'Pretty in Pink'-Party fand im September statt. Da war die Katze noch sehr klein. © action press, Cen, Action Press

Besitzerin färbte ihr das Fell für eine Mottoparty

In Russland ist eine Katze gestorben, weil ihre Besitzerin Lena Lenina ihr Fell pink gefärbt hat. Das Tier sollte die Attraktion auf einer Party sein, deren Motto 'Pretty in Pink' war. Alle Gäste mussten in Pink erscheinen - die Katze ebenfalls. Durch die Farbe wurde die Katze vergiftet und starb.

Partygäste beschrieben russischen Medien, dass die Katze noch jung war, den ganzen Abend aufgeregt und hysterisch war und die ganze Zeit versuchte, vom Arm ihrer Besitzerin zu fliehen. Lenina wurde stark kritisiert, sie verteidigte sich allerdings gegen ihre Kritiker und erklärte, dass ihr Tierarzt gesagt habe, die Farbe sei nicht schädlich für die Katze.

"Die Farbe Pink wurde besonders wegen ihrer heilenden Eigenschaften ausgewählt. Außerdem stärkt sie das Haar der Katze. Mein Tierarzt sagte mir, dass sie ihm gut tut", zitiert 'Metro' die Katzenbesitzerin.

Nachdem die Party, die bereits im September stattgefunden hat, vorbei war, habe Lenina das Interesse an dem Tier verloren. Das Fell der Katze blieb aber Pink und die Katze habe sich immer wieder das Fell geleckt – und dabei die Farbe aufgenommen. Das Tier wurde krank und wurde zum Tierarzt gebracht, wo es später starb. Der Tierarzt stellte als Todesursache eine Vergiftung durch eine giftige Substanz fest.

Eine Online-Petition verlangt nun die Untersuchung der Anschuldigungen. Die Petition zählt mittlerweile einige tausend Unterschriften. Bisher gibt es aber keine offizielle Stellungnahme seitens der Behörden.

Update 04. März 2015: Die Katze ist gar nicht gestorben, sondern lebt bei einer neuen Besitzerin, teilte die Besitzerin auf ihrem Blog mit. Wir bitten um Entschuldigung.

Anzeige