Katja Burkard: "Ich dachte erst, es sei ein Trailer für einen Actionfilm!"

Der erste Turm des WTC stürzt ein
Der erste Turm des WTC stürzt ein Breaking News: Terror gegen Amerika 00:02:19
00:00 | 00:02:19

11.September 2001: Katja Burkard erinnert sich

Als die Terroranschläge am 11. September 2001 die Welt erschütterten, war Punkt-12-Moderatorin Katja Burkard gerade in Babypause. Für uns erinnert sie sich, wie sie die Ereignisse von damals erlebt hat.

Katja Burkard
Katja Burkard erlebte die Terroranschläge während ihrer Babypause.

Wie und wo haben Sie von den Ereignissen erfahren?

Katja Burkard: "Ich war damals in der Babypause. Als ich die Bilder, wo das Flugzeug in den Turm rast, zum ersten Mal sah, habe ich wirklich gedacht, das sei ein Trailer für einen Action-Film. Ich konnte anfangs einfach nicht begreifen, dass das keine Fiktion war."

Welche Erinnerungen haben Sie an den 11. September 2001?

Katja Burkard: "Als frischgebackene Mutter haben mich die Ereignisse damals auch auf einer ganz anderen Ebene erwischt. Ich saß mit einem Neugeborenen alleine zu Hause und hatte wirklich Angst, auch in Deutschland nicht sicher zu sein. Mein Mann Hans Mahr, damals Informationschef von RTL, war an dem Tag bis morgens um drei Uhr im Sender - ich weiß noch, dass wir bis um fünf Uhr - zum Teil mit Baby im Arm - die amerikanischen Nachrichten bei CNN, ABC, NBC verfolgt haben."

Haben die Ereignisse Sie nachhaltig beeinflusst? Und wenn ja, wie?

Katja Burkard: "Diesen Tag und diesen Terror-Anschlag vergisst man leider nie. 9/11 hat die Welt verändert - das fängt an bei den Kontrollen am Flughafen und endet bei dem mulmigen Gefühl, dass man im Grunde genommen jederzeit damit rechnen muss, dass diese fehlgeleiteten Fanatiker wieder zuschlagen können."

Anzeige