Kate Middleton wird 30: Wird nun alles anders?

Kate Middleton
© Splash News

Gehört Kate Middleton nun zum alten Eisen?

Mit ziemlicher Sicherheit schoss Prinzessin Kate heute einmal kurz der Schreck in die Glieder. „Oh, Gott“ bzw. „Oh, my God“ – 30! Diese Zahl in Verbindung mit Geburtstag lässt einfach keine Frau kalt. Ist man jetzt endgültig erwachsen? Geht’s ab jetzt nur noch bergab, oder fangen die besten Jahre erst an? Und - ist das bei Prinzessinnen anders als bei uns Normalos?

Von Dagmar Baumgarten

Ganz klar - früher wäre eine Prinzessin, die mit 30 ihrem Volk noch keine Nachfahren präsentiert hat, undenkbar gewesen. Da sind Leute schon für weniger geköpft worden. Und auch jetzt ist Tuschel-Thema Nr. 1 im Palast: “sach ma, ist die eigentlich immer noch nicht schwanger? Was ist denn da bloß los?“

Wollen, oder womöglich können, die beiden keinen Nachfolger präsentieren? Da hat man es als Normalsterbliche doch einfacher. Heutzutage ist das Thema biologische Uhr auf die 40 vorgerückt!

Da sind plötzlich ganz andere Themen akut. Heute denken die Frauen bei der Schallmauer 30 nicht über Babys, sondern über Botox nach! Die Blicke in den Spiegel werden kritischer, und die ersten Linien um die Augen lösen die ersten leichten Panikschübe aus. Die spinnen doch, die Weiber, winken einige Männer vielleicht ab. Ja, vielleicht, aber wer ist das denn schuld? Als auf meinem Computer heute die Schlagzeile „Kate Middleton wird 30!“ prangte, latschte ein Kollege vorbei, hielt kurz an, und meinte abschätzig: „Was, so alt schon? hätte ich gar nicht gedacht. Tja, damit ist die ja wohl auch vom Markt!“ Auf das Augenzwinkern, das mir zu verstehen geben sollte, dass das, wenn auch ein schlechter, aber zumindest doch ein Scherz war, hab ich leider vergeblich gewartet. Unnötig zu erwähnen, dass der Kollege selbst schon deutlich ergraut ist und nicht nur der 30. , sondern auch der 40. Geburtstag lange hinter ihm liegt.

OK, ein blöder Einzelfall, wollte ich es für mich abtun, aber wenn man sich umhört, ist es in einigen Köpfen immer noch verankert, dass eine Frau ab 30 anders wahrgenommen wird. Ab jetzt ist sie endgültig kein Mädchen mehr. Sie steht im Beruf oder hat Familie. Ach, am besten gleich beides! So denkt man. Und jede Frau, bei der das nicht so ist, hat ein schlechtes Gewissen! Und überhaupt - kann man jetzt in noch heißeren Clubs die Nächte durchmachen, und im zehn-Minuten-Takt mit noch heißeren Typen knutschen? Oder muss man jetzt auf Ü30-Partys irgendwelche Cocktails mit Schirmchen schlürfen, und so tun, als würde einen das Gelaber von irgendwelchen Immobilien-Fredis interessieren, die sich mit ihren schlecht sitzenden Anzügen um einen scharen? Weil sie wissen, wenn man nur genug Frauen an einem Abend anspricht, geht irgendwann mal eine mit, und wenn auch nur aus Mitleid, oder weil sie eine Wette verloren hat.

Wann bekommt Kate Middleton ihr erstes Baby?

OK, letzteres wird Kate sicher nicht passieren. Klar, auch sie hat Typen mit schlecht sitzenden Anzügen um sich herumwuseln, aber die nennen sich Bodyguards. Die schützen sie allerdings nicht vor dem Gerede. Denn die Briten wollen endlich ihr Baby haben. Und bis jetzt hat Kate ja alle Erwartungen erfüllt. Das Volk findet sie hinreißend. Sie sieht immer top aus, und ist genau die Mischung aus höflich zurückhaltend und trotzdem herzlich, die sich sowohl ihre Untertanen, als auch ihre strenge Schwiegermutter wünscht. Und obwohl die Presse sie jetzt lange genug kennt, und ihre Vergangenheit sicher schon dreimal auf links gedreht hat, kam noch nicht mal ein Mini-Skandälchen dabei heraus. Also hat entweder die Queen die richtigen Mailboxen dichtgequatscht, oder aber Prinzessin Kate ist wirklich das nette Mädchen von Nebenan.

Denn trotz einiger Handicaps (Pferdehaar-Allergie, sie hasst Jagden, und hat eine nicht immer ganz höfisch-korrekte Sprache), ist die Queen mit ihr sehr zufrieden. Und verzeiht ihr sogar, dass sie mit 30 immer noch nicht mal einen kleinen mini Bauch-Ansatz hat, über den man spekulieren könnte. Gut, dass sich die Zeiten geändert haben. Zumindest im Palast. Lieber Kollege - hoffentlich auch in den Köpfen der Männer.

Anzeige