LIEBE LIEBE

Kate Middleton als Schülerin gemobbt

Das Mobbing gegen Kate Middleton war regelrechter Psychoterror

Sie wird einen der begehrtesten Junggesellen heiraten und in wenigen Wochen eine Prinzessin sein – Kate Middletons Leben könnte im Moment nicht besser laufen. Doch das war nicht immer so. Wie Bestseller-Autor Sean Smith bei seinen Recherchen zu Kates Biografie jetzt herausfand, wurde die Zukünftige von Prinz William während ihrer Schulzeit von anderen Kindern so sehr gemobbt, dass ihre Eltern sie sogar von der Schule nehmen mussten.

Der Psychoterror begann an der Mädchenschule Downe House in Cold Ash. Damals war sie gerade mal 11 Jahre alt und bereits seit dem ersten Schultag den gezielten Schikanen ihrer Mitschülerinnen gnadenlos ausgeliefert. „Wenn sie zum Mittagessen ging und sich an einen Tisch setzte, standen die anderen auf und setzten sich woanders hin“, berichtet eine ehemalige Mitschülerin laut 'Daily Mail’. Das Piesacken und

Provozieren mündete sogar in Psychoterror – und das nur weil sie zu zurückhaltend, zu dünn, zu nett und zu perfekt gewesen sein soll.

Kate Middletons Eltern mussten sie von der Schule nehmen

„Die Hänseleien gingen über Schulbücher aus der Hand schlagen und in den Rücken schubsen hinaus", so Smith. Doch Kate hatte Glück, denn ihre Eltern reagierten auf den Mobbing-Terror und meldeten ihre Tochter noch mitten im Schuljahr ab.

Über die hässlichen Hänseleien, kann die 28-Jährige jetzt nur müde lächeln - denn heutzutage belächelt sie wohl niemand mehr.

Anzeige