Karriere mit Kind: EU-Abgeordnete bringt Tochter (2) mit ins Parlament

EU-Abgeordnete bringt Tochter (2) mit ins Parlament
EU-Abgeordnete bringt Tochter (2) mit ins Parlament © picture alliance / dpa, Patrick Seeger

Politikerin Licia Ronzulli vereinbart Beruf und Familie

Die italienische Europa-Abgeordnete Licia Ronzulli (37) dachte gar nicht daran, ihre politische Karriere aufzugeben, als sie schwanger wurde. 2010 bekam sie Tochter Vittoria und saß sechs Wochen nach der Geburt wieder im Parlament - mit dem Baby auf dem Arm. Seitdem ist die Zweijährige regelmäßig im Parlament dabei und unterstützt ihre Mama bei der Abstimmung, indem sie selbst ihre Ärmchen hebt.

Ronzulli versuche, Politik und Privatleben ganz pragmatisch zu regeln. "In Brüssel, wo ich lebe, geht Vittoria in eine Krippe. Aber in Straßburg, während der Sitzungswochen, ist sie bei mir. Sie wohnt mit mir im Hotel, kommt mit ins Büro, und ich nehme sie auch mit ins Plenum", so die Politikerin. Der Vater des Kindes lebt in Italien und sieht seine Familie nur am Wochenende. Doch wie kann solch ein stressiger Politikerjob funktionieren, wenn man immer ein kleines Kind dabei hat? Im Fall von Licia Ronzulli, die Abgeordnete der italienischen Partei Pipolo della Libertà ("Volk der Freiheit") ist, helfe ihre Mutter sehr, die oft in Straßburg sei und sich um Vittoria kümmere, wenn Ronzulli abends Termine wahrnimmt.

Indem sie Vittoria mit ins Parlament nimmt, setzt Licia Ronzulli auch öffentlich ein Zeichen. Die Politikerin fordert nicht nur mehr Betreuungsplätze, sondern auch einen Mentalitätswandel in Europa und mehr Verständnis für Familien mit Kindern. Sie will anderen Müttern Mut machen und zeigt auf ungewöhnliche Art und Weise, wie Beruf und Kinder sich vereinbaren lassen.

Anzeige