LIEBE LIEBE

Kann aus einem One Night Stand Liebe werden?

Liebeskolumne
Liebeskolumne: Kann aus einem One Night Stand die große Liebe werden? Birgit Ehrenberg warnt in ihrer Liebeskolumne vor hohen Erwartungen.

Mein Rat: Lasst die Finger davon

Ich weiß nicht, wie oft ich schon gefragt worden bin, ob ich es angebracht finde, beim ersten Date mit einem Mann in die Kiste zu springen. Ich rate davon dringend ab! Denn ich glaube, dass der Mann erst einmal für sich herausfinden muss, ob er es ernst meint. Kriegt er gleich Sex serviert, vernebelt das seine Gedanken.

Frauen dagegen finden so etwas durchaus beim Beischlaf heraus: Ob der Mann ihre große Liebe sein könnte. Mehr noch: Frauen verlieben sich meistens beim Sex. Wenn der Sex gut ist, wenn der Mann sympathisch ist, sind Frauen danach aus dem Häuschen. Männer eher selten. Sie verschwinden 'danach'. Oft auf Nimmerwiedersehen und reiben sich die Hände, freuen sich über die schöne Gelegenheit en passant Sex gehabt zu haben.

Bei fast allen Frauen führt das zu Liebeskummer, das Herz hängt schon drin nach der ersten Nacht. Ich finde das herrlich. Ich finde es nicht unemanzipiert, ich finde es beeindruckend und stark. Frauen sind so gefühlvoll. Nun hat sich neulich eine liebe Kollegin an mich gewendet mit dem bangen Anliegen, ob aus einem One Night Stand Liebe werden könnte. Sie meinte damit, dass man gar kein richtiges Date hat, sondern eben in einer Bar einen Mann mit nach Hause genommen hat, den man toll fand, es kam zu Sex.

Ein One Night Stand, wie er im Buch steht. Im Keim schon darauf angelegt, dass es bei einem Mal bleibt. Man hat sich als Frau gesagt: Das packe ich! Hat sich vielleicht gedacht, dass man ewig keinen Sex hatte, weil man keinen festen Partner hat. Und dass man es einfach mal probiert. Einen One Night Stand. Und nun ist man schockverliebt.

Kann es einem Mann theoretisch auch so gehen? Meine Antwort: Ja. Doch es ist sehr selten. Da müssen viele Dinge zusammen kommen. Es reicht nicht, dass der Sex sehr gut war, es reichen auch keine tiefen Gespräche. Es muss ein Faktor X dazukommen, irgendein Quäntchen, das den Mann bewegt, sich zu verlieben.

Es entsteht zumeist eine unglückliche Liebe

Wir bewegen uns im Bereich des Mysteriösen, wenn man benennen wollte, was dieses Quäntchen ausmacht. Ein Bild von einer Frau, das er seit Jahren in sich trägt vielleicht, ein Wort, eine Berührung, eine Bewegung. Vielleicht erinnert ihn der ONS auch an seine erste Liebe. Oder an eine Schauspielerin, die er unwiderstehlich findet.

Während es bei einer Frau reicht, dass alles stimmte bei diesem ONS, muss beim Mann also noch mehr passieren. Und das geschieht in ihm, als Frau kann man das nicht in Gang setzen, indem man ihn sexuell um den Vertstand bringt bei diesem ONS.

Blöd. Oder? Aufmerksame Leserinnen dieses Textes können sich jetzt selbst sagen, wie es um die Chancen steht, dass aus einem ONS Liebe wird? Bei einer Frau stehen die Chancen sehr gut, bei einem Mann gar nicht. Aus einem ONS entsteht also fast immer Liebe, aber eine unglückliche Liebe, was die Frau betrifft.

Mein Rat in dieser Sache: Lasst lieber die Finger davon! Von der Hoffnung, dass aus einem ONS Liebe wird. Und am besten auch von einem ONS. Geht mit einem Mann ins Bett, der schon in Euch verliebt ist und der sich für Euch angestrengt hat. Das brauchen Männer, damit sie eine Beziehung wollen. Und solche Männer braucht Ihr.

Eure Birgit

Anzeige