Kamasutra: Das steckt hinter der heißen Sex-Akrobatik

Kamasutra für Anfänger: So geht's
Kamasutra für Anfänger: So geht's Indische Liebeskunst 00:02:24
00:00 | 00:02:24

Das Kamasutra spricht alle Sinne an

Bei dem Wort Kamasutra denken wir sofort an unnachahmliche, akrobatische Sexstellungen. Tatsache ist aber, dass das Kamasutra nicht nur etwas für Verrenkungskünstler ist, sondern auch viel Inspiration für weniger gelenkige Paare enthält. Wir verraten Ihnen, was hinter der indischen Liebeskunst steckt und wie auch Sie sie einmal ausprobieren können.

Beim Kamasutra handelt es sich um ein mehr als 2.000 Jahre altes Werk der indischen Liebeskunst. Es soll Liebespaaren als eine Art Leitfaden für ihre Liebe, Lust und Leidenschaft dienen. Anders als vielleicht vermutet galten die Liebestechniken zur damaligen Zeit keineswegs als obszön, sondern als hohes Kulturgut.

Kamasutra als ein Erlebnis der Sinne

Obwohl das Kamasutra Jahrtausende alt ist, ist es alles andere als angestaubte, längst überholte Liebesliteratur. An oberster Stelle stehen Lust und Leidenschaft. Die Basis für alle sexuellen Erlebnisse bilden die fünf Sinne: Sehen, Hören, Schmecken, Riechen und Fühlen. Laut der Kamasutra-Lehre beginnt die Erotik schon beim Küssen, wo zwischen vier Grundformen unterschieden wird – der gerade, geneigte, gedrehte und gepresste Kuss. Dabei betrachtet die alte indische Liebeskunst Mund und Zunge als Spiegelungen von Vagina und Penis und damit ebenfalls als erotische Organe.

Bekannter ist das Kamasutra allerdings für seine 729 verschiedenen Sexstellungen, mit denen man seinen eignen und den Körper des Partners besser kennenlernen soll. Viele davon sind angelehnt an die Welt der Tiere, Natur oder Mythologie. Entgegen aller Vorurteile gibt es aber nicht nur Positionen, die der menschlichen Anatomie zu trotzen scheinen.

Kamasutra für Einsteiger

So manch einen überrascht es vielleicht, dass das Kamasutra auch bekannte Positionen wie die Reiter- und die Missionarsstellung enthält – allerdings mit teils ausgefalleneren Namen wie „Die Schraube des Archimedes“ und „Die erste Position“. Zudem gibt es einige sehr reizvolle Abwandlungen, der uns so bekannten Stellungen, die sich besonders für Anfänger der indischen Liebeskunst eignen, wie zum Beispiel:

Der Dreifuß

Sex im Stehen: intensiv, verrucht und perfekt für einen Quickie. Damit die Position nicht zu wackelig wird, kann Sie Ihr Partner sanft gegen die Wand drücken. Bei kleinen Frauen sorgen High Heels für die nötige Höhe und einen zusätzlichen Erotikfaktor.

Das fliegende Entenpaar

Die Reiterstellung um 180 Grad gedreht: Er liegt mit ausgestreckten, geschlossenen Beinen auf dem Rücken und Sie sitzen mit dem Rücken zu ihm gekehrt auf seinem Schoß. Dabei können Sie bestimmen, wie tief er in Sie eindringt und ob Sie sich mit den Händen zusätzlich selbst verwöhnen. Er genießt derweil den heißen Ritt und sexy Ausblick auf ihren Po.

Sexstellungen, das erste Mal & Selbstbefriedigung
Sexstellungen, das erste Mal & Selbstbefriedigung Die wichtigsten Sex-Fakten 00:00:47
00:00 | 00:00:47

Kamasutra für Fortgeschrittene

Klar ist aber auch, dass das Kamasutra natürlich nicht zu Unrecht den Ruf hat, technisch höchst anspruchsvolle Sexstellungen zu enthalten, die in der Realität kaum umsetzbar scheinen. Sind Sie bereit, Ihr Sex-Level ein wenig anzuheben?

Schwimmende Fische

Hier sind Sie Ihrem Partner völlig ausgeliefert. Sie knien mit dem Rücken zu Ihrem Partner gewandt vor ihm und legen ein Bein auf seinen Oberschenkel. Er geht nun langsam in den Stand, legt ihr eines und danach ihr zweites Bein um seine Hüfte. Sie stützen sich mit den Händen auf dem Boden ab und kreuzen Ihre Beine hinter seinem Rücken.

Samapada Uttanda-Bandha

Ihr Partner sitzt angelehnt an einer Wand. Sie liegen vor ihm auf dem Rücken mit Ihren Beine auf seinen Schultern und Ihrer Hüfte zwischen seinen Beinen. Wenn Sie möchten, legen Sie sich ein Kissen unter den Rücken, damit er besser in Sie eindringen kann. Zusätzlich kann er Sie dabei mit seinen Händen streicheln und liebkosen.

Nach so viel Inspiration schnappen Sie sich am besten Ihren Partner und tauchen mit ihm ab in die sinnlichen Tiefen der Kamasutra-Kunst. Sie werden definitiv beide auf Ihre Kosten kommen!

Anzeige