GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Kalt duschen ist gesund: Werden Sie wach, fit und ein bisschen schöner!

Kalt duschen ist gesund: Werden Sie wach, fit und ein bisschen schöner!
So überwinden Sie sich zur kalten Dusche. © Arman Zhenikeyev

Na, eine kalte Dusche gefällig?

Morgens kalt duschen? Klingt ziemlich ungemütlich und freudlos. Kalt duschen, das klassische Abhärten, hat aber sehr viele Vorteile, wie neue Studien gerade gezeigt haben: Man wird nicht nur wach, fit und ein bisschen schöner, kalte Duschen stärken auch das Immunsystem. Man muss sich nicht gleich Kälteschocks aussetzen, mit ein paar Tricks kann man sich schonend an die Kälte herantasten.

Von Christiane Mitatselis

Zunächst einmal die wichtigsten Vorteile des morgendlichen Kaltduschens im Überblick, die gerade in Untersuchungen der 'Virginia Commonwealth University School of Medicine' und des Instituts für Biochemie der Humboldt-Universität Berlin beschrieben werden:

Eine kalte Dusche stärkt das Immunsystem und fördert die Durchblutung. Das gilt auch für das Gehirn, das schnell auf Touren kommt. Wenn man gleich morgens im Job geistig hellwach sein muss, weil etwa eine wichtige Besprechung ansteht, profitiert man somit vom Kaltduschen.

Wer sich durch kalte Duschen abhärtet, friert zudem weniger schnell – und spart im Endeffekt Heizkosten. Da kaltes Wasser am Morgen schlagartig wach mach, braucht man außerdem weniger Kaffee.

Ein netter Nebeneffekt: Kaltes Wasser bringt die Haare zum Glänzen. Außerdem wird die Haut besser durchblutet – das gibt eine frische Gesichtsfarbe. Die kalte Dusche regt außerdem die Fettverbrennung an – und hilft somit beim Schlankwerden oder -bleiben.

Fazit: Das Mittel ist einfach, die Vorteile liegen auf der Hand – nur wie schafft es ein passionierter Warmduscher, sich ins eiskalte Abenteuer zu stürzen? Wie kann man sich überwinden?

Kalte Dusche - eine Wunderwaffe

Ein soeben durchgeführter Selbstversuch ergab folgendes Ergebnis: Es spricht nichts dagegen, zunächst, je nach Gewohnheit warm oder lauwarm, zu duschen. Nach ein paar Minuten wird es dann ernst, man verlässt die Wohlfühlzone und beginnt, die Temperatur des Wassers zu reduzieren, bis es am Ende eiskalt ist.

Das ist der entscheidende Moment, hier darf man nicht schlapp machen, muss die Zähne zusammen beißen und den Körper einmal von oben bis unten kalt abduschen. Er gewöhnt sich zum Glück schnell an die Temperatur, sodass man am Ende auch den Kopf und Haare mit eiskaltem Wasser überschütten kann.

Man bibbert zwar ein bisschen, der Effekt dieses simplen Mittels ist aber tatsächlich überzeugend. Man wird nicht nur munter und wach, sondern ist auch stolz, sich überwunden zu haben. Das hebt die Laune und den Ehrgeiz – der Plan: Gleich Morgen wird die Warmduschzeit reduziert und die Herausforderung des Kaltduschens schneller und zielstrebiger angegangen.

Anzeige