SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Kaiserschnitt-Narbe: Jede einzelne Narbe ist besonders

SO unterschiedlich sehen Kaiserschnitt-Narben aus
SO unterschiedlich sehen Kaiserschnitt-Narben aus Kleine Narbe - große Bedeutung 00:01:00
00:00 | 00:01:00

Fotoreihe zeigt Kaiserschnitt-Narben

Fast jedes dritte Kind in Deutschland wird heute durch einen Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Dabei macht der Arzt einen Einschnitt in Bauch und Gebärmutter und holt dann das Baby aus dem Bauch der Mutter. Der Kaiserschnitt bringt ein neues Leben - aber auch eine Narbe mit sich. Diese hat für jede einzelne Mutter eine ganz große Bedeutung - und sie ist immer besonders.

Während der Schnitt früher meist vertikal vorgenommen wurde, wird er heute eher horizontal gemacht - nahe der Schamhaargrenze. Der Grund: Zum einen reißt die horizontale Narbe bei einer erneuten Schwangerschaft nicht so schnell, zum anderen aus ästhetischen Gründen. Die Narbe wird nämlich verdeckt, wenn die Frau einen Slip oder eine Bikinihose trägt.

Aus diesem Grund bekommt man die Narben eines Kaiserschnittes eher selten zu sehen. Doch viele Mütter wollten genau diese Narbe zeigen. Sie haben eine Aktion gestartet und sich - mit ihren Kaiserschnitt-Narben - ablichten lassen. Die Fotoreihe zeigt: Keine Narbe ist gleich.

Jede Kaiserschnitt-Narbe sieht anders aus

Auf den Bildern sind Bäuche zu sehen, die ein Baby beherbergten. Und alle diese Babys sind per Kaiserschnitt zur Welt gekommen. Die Narben, die heute Teil der Frauen sind, zeigen genau das. Und obwohl die Frauen den gleichen Eingriff hinter sich haben, sind die Narben nicht miteinander zu vergleichen: Manche Narben sind kaum zu sehen, andere dafür umso mehr. Die einen sind gerade, die anderen krumm. Ein paar sind weit unten, andere etwas weiter oben.

Doch sie alle zeigen: Jede Geburt ist wertvoll - und jede Mutter darf stolz auf sich und ihre Narbe sein. Im Video sehen Sie, wie verschieden und besonders die Narben eines Kaiserschnittes sein können.

Anzeige