SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Kaiserschnitt bei jedem dritten Kind

Kaiserschnitt
Kaiserschnitt © Tatyana Gladskih - Fotolia

Kaiserschnitte werden immer beliebter

Immer mehr Mütter entscheiden sich heutzutage für eine Entbindung per Kaiserschnitt. Neue Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass jedes dritte Kind auf diesem Wege entbunden wird, das sind rund doppelt so viele wie noch vor 20 Jahren. Woher kommt der Wandel hin zum Kaiserschnitt?

Bei Promis liegt eine Geburt per Kaiserschnitt schon lange im Trend, aber auch viele werdende Mütter außerhalb der Promi-Kreise entscheiden sich für eine Geburt per Kaiserschnitt. Die Zahl der Kaiserschnitte hat sich innerhalb der letzten 20 Jahre verdoppelt, jedes dritte Kind wird heutzutage auf diesem Wege zur Welt gebracht. Zwischen 1991 und 2010 erhöhte sich die Kaiserschnittrate von 15,3 auf 31,9 Prozent.

Kaiserschnitt ist nicht risikofreier als eine natürliche Geburt

Grund für die steigende Rate sei in erster Linie, dass viele werdende Mütter das Vertrauen in natürliche Geburten verloren haben, so erklärt die freiberufliche Hebamme Swantje Senoner. Dabei sei ein Kaiserschnitt zwar risikofreier als noch vor einigen Jahren, aber immer noch gefährlicher als eine natürliche vaginale Geburt. Beim Bauchschnitt drohen beispielsweise Krankheiten wie Wundinfektionen oder Blutungen. Auch gelten Kaiserschnittskinder als anfälliger für Infektionen, Allergien und Asthma. Allein die Erholung nach der Geburt kann nach einem Kaiserschnitt bis zu acht Wochen dauern.

Ein Kaiserschnitt ist häufig auch ein Wunschkaiserschnitt, denn trotzdem verspricht er in vielen Fällen eine planbare und sichere Geburt.

Anzeige