FAMILIE FAMILIE

Junge mit Down-Syndrom überlebt eigene Abtreibung und feiert 18. Geburtstag

Junge mit Down-Syndrom überlebt eigene Abtreibung und feiert 18. Geburtstag

Abtreibung in der 25. Schwangerschaftswoche

Tim hätte eigentlich nie geboren werden sollen. Denn in der 25. Schwangerschaftswoche hat Tims leibliche Mutter ihn abtreiben lassen. Der Grund: Der kleine Junge hat das Down-Syndrom. Stundenlang liegt der hilflose Säugling nach dem Eingriff unversorgt im Kreißsaal - doch Tim überlebt! Jetzt wird der Junge, den es eigentlich nie hätte geben sollen, 18 Jahre alt. Und in 'Tim lebt!' (adeo-Verlag) erzählen die Pflegeltern und Autoren Simone und Bernhard Guido die bewegende Geschichte von Tim.

"In Deutschland herrscht das Bild, dass mit einem behinderten Kind kein glückliches Leben möglich ist", erklären Simone und Bernhard Guido. Ihnen verdankt Tim, dass er heute noch lebt. Denn die Adoptiveltern nahmen den ungewollten Säugling vor achtzehn Jahren bei sich auf. Bereut haben sie es nie: „Als wir damals an Tims Bettchen standen und er uns mit seinen blauen Augen anschaute, stand unsere Entscheidung gleich fest: Wir nehmen ihn auf. Er hat unser Leben reich gemacht, trotz aller Probleme!“

Zu seinem 18. Geburtstag veröffentlichen seine Pflegeeltern nun das Buch 'Tim lebt' - ein Geschenk an den Jungen, den die beiden so lieben - trotz oder gerade wegen seiner Behinderung. " Zum 18. wünsche ich Tim, dass er ein glücklicher Mensch bleibt und viele Leute trifft, die dieses Glück mit ihm teilen wollen. Und, dass er uns lange erhalten bleibt. Seine Lebensfreude und die Liebe, die er verteilt, machen ihn für uns so lebenswert."

Anzeige