LEBEN LEBEN

Jugendsexualität: SO versaut sind Jugendliche wirklich

Sex mit 14 bleibt die Ausnahme!
Sex mit 14 bleibt die Ausnahme! SO sieht das Liebesleben der Jugend aus 00:00:56
00:00 | 00:00:56

Jugendsexualität: Sind Jugendliche gar nicht so früh dran?

"Die Jugend ist versaut und hat immer früher Sex!“ und "Jungs gucken den ganzen Tag Pornos im Netz und bekommen ein falsches Bild über Sexualität!“ Na, kennen Sie diese Sätze? Diese Vorurteile gegenüber Jugendlichen wurden von der Studie 'Jugendsexualität 2015' gekippt. Demnach sind die meisten Meinungen über Jugendliche und Sex nicht wahr.

Jugendsexualität: Ein junges Paar liegt im Bett
Jugendsexualität: Eine Studie befragte 5750 Jugendliche über ihre Sexualität © dpa, Jörg Lange

Die Studie hat insgesamt 5.750 Jugendliche und deren Eltern über Sexualität befragt. Sexuelle Aktivitäten seien bei 14-Jährigen eher die Ausnahme. Es sei auch keine erkennbare Entwicklung vorhanden, dass die Jugendlichen früher Sex haben als die vergangenen Generationen. "Bis 2005 haben sich die sexuellen Aktivitäten leicht nach vorne geschoben“, so Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bei der Vorstellung der Studie. Der Trend sei dann aber wieder rückläufig geworden, ein Wertewandel könne der Grund sein.

Wer hat eher Sex?

Man sagt, Mädchen seien früher reif als Jungs. Diese Annahme bestätigt die Studie auch. Zudem hat schon die Hälfte aller befragten Jugendlichen mit 17 Sex gehabt. Aber wie sieht das eigentlich mit der Verhütung aus? Es heißt, junge Mütter werden noch jünger und Verhütung wird stark vernachlässigt. Ob das stimmt und wie ausländische Jugendliche in Deutschland zu Sexualität stehen, erfahren Sie im Video.

Anzeige