Joko & Klaas: Sexuelle Belästigung oder Comedy?

Joko & Klaas: Sexuelle Belästigung oder Comedy?
© dpa, Henning Kaiser

Joko & Klaas belästigten eine Messe-Hostess

Gerade wurden sie noch als die "neuen Stars des deutschen Entertainments" gefeiert - schon leisteten sich Fernsehpreisträger Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf einen unglaublichen Fehltritt: Dass es bei ihren Scherzen gerne mal derb zugeht, ist nichts Neues - doch in der 'neoParadise'-Folge vom 4. Oktober schossen die beiden 'Scherzkekse' entschieden über das Ziel hinaus.

Die Folge zeigt Joko und Klaas auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin. Dort gehen die beiden Moderatoren ihrer Lieblingsbeschäftigung nach: Sich mit vermeintlich lustigen bis primitiven Mutproben gegenseitig herauszufordern. Wer sich weigert, hat verloren - klingt einfach. In einer Szene fordert Klaas Joko dazu auf, einer Messehostess "einmal an die Moppelklampen und zweimal an den Arsch" zu fassen. Sexuelle Nötigung als witziges Comedy-Element? Für die spätpubertären Joko und Klaas anscheinend kein Problem: Der Herausgeforderte ziert sich zwar kurz, schreitet dann aber trotzdem zur Tat und begrabscht die hilflos wirkende junge Frau an Brust und Hintern. Dann entschuldigt sich Grabscher-Joko und läuft kichernd davon. Die arme Hostess weiß gar nicht, wie ihr geschieht, sie bleibt irritiert und hilflos zurück.

Doch damit nicht genug, Klaas tritt anschließend nochmal kräftig nach und lässt den folgenden Kommentar ab: "Gott, aber der war das auch so unangenehm. Die stand da wirklich und hat sich richtig entwürdigt gefühlt. Fährt jetzt gleich nach Hause und dann wird die schön heulen unter der Dusche. Die steht dann sechs Stunden lang unter der Dusche“. Diese Äußerung lässt tief blicken: Mit der Verharmlosung von sexueller Gewalt scheint Heufer-Umlauf offensichtlich überhaupt kein Problem zu haben.

Für Joko & Klaas hagelt es haufenweise Kritik

Zuschauer, Politiker, Blogger und selbst eingefleischte Fans des Duos laufen anschließend im Netz Sturm. Grünen Politiker Volker Beck wettert auf Twitter: "Sexuelle Belästigung oder Nötigung ist kein schlechter Herrenwitz. Das ist absolut unvereinbar mit dem Auftrag des öffentlich-rechtlichen Fernsehens." "Weiß Herr Heufer-Umlauf eigentlich, was ihm da so aus dem Munde entfleucht? Denkt er vor dem Sprechen? Oder denkt er lieber gar nicht?", kommentiert Georg von Grote auf 'der Freitag' und fordert für Joko und Klaas die rote Karte statt Welpenschutz. "Liebes ZDF und ZDFneo, bei aller Verbundenheit, das ging zu weit. Beschwerde an den Fernsehrat ist raus", twittert Teilzeitpazifist.

Mittlerweile ist Klaas Heufer-Umlauf zurückgerudert. Via Twitter entschuldigte er sich: "Ihr habt Recht und wir haben einen Fehler gemacht, der nicht wieder vorkommen wird. Wir haben kein Taktgefühl bewiesen, und lustigen Quatsch mit fahrlässigem, beleidigendem Schwachsinn verwechselt. Es tut uns ehrlich leid." Auch das ZDF versuchte die Wogen zu glätten: "Die Messehostess wurde von Joko Winterscheidt nicht angefasst, die Berührungen waren lediglich angedeutet.“ Außerdem sei die Szene mit ihrem Einverständnis gesendet worden. Wie dem auch sei: Sexuelle Belästigung zu verharmlosen und als Witz zu präsentieren ist ein absolutes No-Go - das sollten sich Joko und Klaas hinter die Ohren schreiben.

Anzeige