Joggen: Regelmäßiges Laufen erhöht die Lebenserwartung

Joggen ist gesund - und man erhöht die Lebenserwartung
Mit Joggen lebt man gesünder - und länger © picture-alliance/ ZB, Peter Zimmermann

Joggen: So steigern Sie Ihre Lebenserwartung

Regelmäßiges Joggen zahlt sich aus. Und zwar in Lebensjahren. Männer, die regelmäßig laufen, leben im Durchschnitt 6,2 Jahre länger, Frauen 5,6 Jahre. 'Regelmäßig' laufen bedeutet eine Stunde pro Woche. Die sollten auch Laufmuffel investieren.

Anzeige

Wenig Aufwand, große Wirkung. Und dazu noch ein gemäßigtes Lauftempo. Zu diesem Ergebnis kamen dänische Forscher mit einer Langzeitstudie, die auf der Tagung „EuroPRevent2012“ der European Society of Cardiology in Dublin vorgestellt wurde. Über einen Zeitraum von 35 Jahren – mit Beginn der „Copenhagen City Heart Study“ im Jahr 1976 - wurde die Sterberate von Joggern mit der von gleichaltrigen Nicht-Joggern verglichen. Die Lebenserwartung der Jogger war um 44 Prozent höher als die der laufträgen Vergleichsgruppe.

Gemäßigtes Lauftempo am effektivsten

Besonders effektiv war ein Lauftraining mit einem Tempo von „langsam“ bis „mäßig schnell“, das Trainingseinheiten von insgesamt 60 bis 150 Minuten pro Woche nicht überstieg.

Peter Schnohr vom Bispebjerg University Hospital der Universität Kopenhagen schlussfolgerte daraus: „Man muss gar nicht so viel tun, um von den positiven Wirkungen zu profitieren“. Hinlänglich bekannt ist, dass das regelmäßige Joggen positive Effekte auf die Gesundheit von Herz und Kreislauf, Stoffwechsel, Immunsystem und Psyche hat.

(Quelle: Wissenschaft aktuell)