Jennifer Lawrence: Das Wort 'fett' sollte verboten werden

Jennifer Lawrence kritisiert Magerwahn

Der Magerwahn in Hollywood geht ihr gehörig durch den Strich! Jetzt fordert Jennifer Lawrence (23) sogar, dass es gesetzlich verboten werden sollte, jemanden öffentlich als "fett" zu bezeichnen. Im Interview mit US- Talkerin Barbara Walters sagte die Oscar-Preisträgerin, niemand solle sich wegen seines Übergewichts schämen müssen.

Jennifer Lawrence: Das Wort 'fett' sollte verboten werden
© World Entertainment News Network Ltd.

Der Star aus 'Die Tribute von Panem' mache sich vor allem um die jungen Leute Sorgen, die von den Medien stark beeinflusst würden. "Warum ist es lustig, Leute zu demütigen?", fragt die Schauspielerin. "Die Medien müssen die Verantwortung für die Auswirkung auf die jüngere Generation übernehmen. Die Mädchen, die sich diese TV-Serien anschauen, glauben, dass es cool ist, wenn man so über andere redet. Plötzlich ist es lustig, über ein hässliches Kleid herzuziehen ... und das Wort 'fett'. Ich finde, es sollte illegal sein, jemanden im Fernsehen als fett zu bezeichnen. Wenn wir Zigaretten, Sex und Schimpfwörter regulieren, warum nicht auch solche Sachen, wie Leute als fett zu bezeichnen?"

Die Schauspielerin wurde selbst von den Medien oft heftig für ihre Figur attackiert. "In Hollywood gelte ich als übergewichtig", so Lawrence in einem früheren Interview mit dem 'Elle'-Magazin. "Ich werde als fette Schauspielerin betrachtet."

Erst vor Kurzem wurde der Hollywood-Star auf dem Cover des kanadischen 'Flare'-Magazins nochmals durch die Bildbearbeitung gejagt. Dabei braucht die 23-Jährige nun wirklich keine schmalere Hüfte ...

Anzeige