GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Janine Steeger: "So werde ich die Babypfunde los!"

Janine Steeger
Janine Steeger nimmt mit Hilfe eines Fitness- und Diät-Programms ab

Janine Steeger und Jörn Giersberg: Gemeinsam gegen die Kilos!

Janine Steeger ist erfolgreiche RTL-Moderatorin und Mutter eines Sohnes. Gut zweieinhalb Jahre nach der Geburt war für sie klar, dass sie die verbliebenen fünf Kilo mehr loswerden will. Seitdem sagt sie gemeinsam mit ihrem Personal-Trainer Jörn Giersberg (figurtrainer.de) den Babypfunden den Kampf an und versucht mit Disziplin und einem guten Fitness- und Diät-Plan zur alten Form zurückzufinden. Den Plan haben die beiden unter der Prämisse "es muss praktikabel bleiben" ausgeheckt. Uns haben sie im Interview ein paar wichtige Tipps und Tricks fürs Abnehmen verraten. Janine Steeger und Jörn Giersberg erklären, wie man Kind, Karriere, Diät- und Sportplan unter einen Hut bekommen kann.

Janine, gab es eigentlich einen konkreten Auslöser für deinen Willen zur Veränderung?

Janine Steeger: "Den ganz konkreten Anstoß gab es nicht. Mir war meine Figur lange Zeit egal, weil ich genug damit zu tun hatte den Spagat zwischen Job und Kind auf die Reihe kriegen. Ich bin ja schon acht Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gegangen. Da ging es mir wenig um meinen Körper, sondern es ging erst einmal ums Durchhalten. Und dann kommt irgendwann der Moment, den wohl viele kennen, in dem man denkt: Jetzt reicht’s! Und dann bin ich eigentlich jemand, der ab diesem Punkt sehr diszipliniert sein kann. Aber ich brauche eine Anleitung. Praktischerweise habe ich gerade in dem Moment Jörn kennengelernt, der mir sagte, dass wir das auch zwei Jahre nach der Geburt noch hinkriegen. Mir war nur wichtig, dass es auch praktikabel bleibt."

Wie kann denn so ein Diät- und Sportplan aussehen, wenn er eben auch in der Praxis funktionieren soll?

Jörn Giersberg: "So ein Plan kann individuell angepasst werden: Man kann zum Beispiel selber entscheiden, ob man seine Mahlzeiten für zu Hause kocht oder als Proviant mitnimmt. Außerdem kann man das Zeitmuster je nach Tagesablauf einstellen. Es ist zum Beispiel wichtig, dass man innerhalb einer Stunde nach dem Aufstehen etwas isst, damit der Körper ein Signal kriegt und den Stoffwechsel ankurbelt. Und das Konzept ist so ausgelegt, dass man relativ häufig etwas isst, etwa alle zwei bis drei Stunden. Gegessen werden darf bis zur Sättigung. Man sollte nicht pappsatt, aber gesättigt sein. Bevor man zu lange nichts isst, weil das die Situation gerade nicht hergibt, sollte man lieber auch mal Quatsch essen - eine Bockwurst oder einen Schokoriegel.“

Janine Steeger: "Das ist auch ein wichtiger Punkt für den Kopf, dass man nicht im Vorhinein weiß, ich darf nur bestimmte Mengen essen. Erstens ist es anstrengender, wenn ich die Dinge abwiegen muss und zweitens ist es psychologisch wichtig als Motivation, dass man bis zur Sättigung essen darf."

Janine Steeger: "Vielen Frauen geht es genauso wie mir"

Janine Steeger
Eine Diät muss auch in den Alltag passen, findet Janine Steeger.

Gibt es noch andere Dinge, die motivieren und das Durchhalten etwas einfacher machen?

Janine Steeger: "Ich darf zum Beispiel nachmittags Eiweißriegel oder Käsekuchen essen. Dann habe ich etwas Süßes. Das ist vor allem kurz vor Sendungsbeginn wichtig, wenn ich noch mal Heißhunger auf einen Schokoriegel kriege. Außerdem gibt es einen Fresstag."

Jörn Giersberg: "Ja, der ist sehr wichtig. Damit man einfach im Hinterkopf hat: Wenn ich sechs Tage nach Plan durchhalte, dann kann ich am siebten Tag auch mal Fünfe gerade sein lassen. Eine zusätzliche Motivation kann auch ganz einfach das Ergebnis sein. Wenn ich zeitnah merke, dass sich an meinem Körper etwas verändert."

Janine sagt auf ihrer Facebook-Seite, dass sie anfangs noch nicht viel Gewicht verloren hat, weil es erst einmal um den Muskelaufbau geht: Warum ist das wichtig, Jörn?

Jörn Giersberg: "Niemand hat Zeit und Lust fünfmal die Woche zu trainieren. Deshalb ist es viel nachhaltiger, wenn man den Stoffwechsel wirklich langfristig durch Muskelaufbau beschleunigt. So kann man auch mit weniger Training ein gutes Ergebnis erzielen. Reines Ausdauertraining baut keine Muskeln auf und erhöht nur kurzfristig den Stoffwechsel. Außerdem sind Kohlenhydrate wichtig. Erstens schafft es vermutlich niemand, für immer darauf zu verzichten und irgendwann bekommt man Heißhunger darauf und auch die Muskeln benötigen Kohlenhydrate. Wenn ich die wegnehme, dann verliere ich Muskelmasse und das ist die Voraussetzung für den Jojo-Effekt."

Janine Steeger: "Ich glaube, dass es vielen Frauen genauso geht wie mir: Nach der Geburt zählt erst mal etwas anderes. Aber dann möchte man irgendwann wieder seinen Körper zurück und sich darin wohlfühlen. Genau deshalb war uns wichtig, dass es praktikabel bleiben muss, weil das Leben der meisten Frauen eben genau so aussieht, dass man wahnsinnig viel zu tun hat. Da kann es nicht darum gehen, dass man nur noch Sport macht und auf Kohlenhydrate verzichtet. Dazu bin ich auch viel zu sehr Genießer. Abends darf ich zum Beispiel auch ein Glas Rotwein trinken. Das sind Dinge, die machen es auch in Gesellschaft nicht so schwer."

"Es gibt ein Drittel Spielraum für 'Schrott'"

Janine Steeger
Janine Steeger wurde vor 2 Jahren Mutter, jetzt will sie die restlichen 5 Kilo loswerden.

Glaubst du, Janine, dass du nach deinem Programm auch noch etwas davon beibehalten wirst?

Janine Steeger: "Ich glaube, weiter Sport zu machen wird für mich kein Problem sein. Man ist ja auch motiviert durch das Ergebnis. Beim Essen muss ich auf die Süßigkeiten achten, wenn ich in Stressphasen gerate. Dafür brauche ich eine Lösung und da werde ich in Zukunft dann vermutlich auch öfter mal – wenn auch nicht immer – zu einem Eiweißriegel greifen. Ich glaube, das ist nach sechs Wochen auch so im Kopf, dass es nicht mehr so anstrengend ist."

Jörn Giersberg: "Es reicht, wenn man sich nach so einem strengeren Trainingsplan an ein paar Grundregeln hält: Regelmäßig essen bis zur Sättigung, viel Eiweiß, weniger Kohlenhydrate, nicht zu viel Salz, nicht zu viele Milchprodukte. Wenn ich zwei Drittel am Tag so durchhalte, dann gibt es auch immer ein Drittel Spielraum für Schrott. Genau das macht es dann auch lebensfähig!"

Worauf müssen frischgebackene Mütter achten?

Und wie ist das bei Frauen, bei denen die Geburt vielleicht noch weniger als zwei Jahre her ist? Müssen frischgebackene Mütter auf spezielle Dinge achten?

Jörn Giersberg: "Ja natürlich, da gibt es physiologische Dinge zu beachten. Bei Frauen, die stillen oder sich gerade in der Schwangerschaft befinden, sollte man gar keine Ernährungsumstellung vornehmen. Aber ich kann allen Frauen sagen: Keine Panik, das wird wieder gut."

Janine Steeger: "Wir planen ein Buch und wollen das Thema auch auf figurtrainer.de ausbauen. Darin soll es um die wichtigen Dinge vor, während und nach der Schwangerschaft gehen. Denn man stellt sich ja auch schon während der Schwangerschaft unzählige Fragen."

Jörn Giersberg: "Wenn ich so Fälle sehe, in denen Frauen ein paar Wochen nach der Schwangerschaft direkt wieder alle Kilos runter haben, da bin ich fassungslos. Das ist verantwortungslos den Babys und dem eigenen Körper gegenüber."

Janine Steeger: "Ich glaube auch, dass so etwas ein falsches Vorbild ist. Denn ich merke ja auch bei mir selbst, dass ich auf der einen Seite belustigt und auf der anderen Seite etwas neidisch auf diese Frauen schaue. Es nervt mich, dass suggeriert wird, so etwas sei ein notwendiges Bestreben. Wenn man selbst das Gefühl hat, dass man wieder mehr für seinen Körper tun möchte, dann ja, aber bitte nicht weil die Gesellschaft mir das vorschreibt."

Jörn Giersberg: "Ich empfinde es eher als Stärke zu sagen, dass es egal ist, was andere sagen. Hauptsache meinem Baby geht es gut."

Anzeige