GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Ist Talkum krebserregend? Die Gefahr lauert im Babypuder

Ist Talkum krebserregend? Die Gefahr lauert im Babypuder
© picture-alliance / Frank May, Frank May

Talkum in Babypuder: Pharmakonzern auf Millionen verklagt

Sind Sie heute vielleicht schon mit Talkum in Berührung gekommen? Das Pulver steckt unter anderem in Tabletten, Lebensmitteln und Pflegeprodukten – und soll ein Auslöser für Krebs sein. Der Pharmakonzern Johnson&Johnson muss jetzt einer Familie aus St. Louis umgerechnet 65 Millionen Euro zahlen. Der Grund: Das Babypuder des Herstellers soll dafür verantwortlich sein, dass die Amerikanerin Jacki Fox an Eierstockkrebs erkrankt und im Oktober vergangenen Jahres daran gestorben ist. Sie hatte das Produkt jahrzehntelang verwendet.

Talkum ist ein feines Pulver, das aus Talk gewonnen wird. Da es wasserabweisend und besonders weich ist, wird es vielseitig eingesetzt – zum Beispiel in Babypuder. Laut des Bundesinstituts für Risikobewertung soll das Einatmen von Talkum besonders für Kleinkinder gefährlich sein. Die winzigen Partikel können Entzündungen der Atemwege und Atembeschwerden hervorrufen.

Talkum soll das Risiko an Krebs zu erkranken um 24 Prozent steigern

Eine Studie der Harvard School of Public Health untersuchte den Zusammenhang zwischen der Verwendung von Talkumpuder im Intimbereich und dem Risiko an Gebärmutterkrebs zu erkranken. Das Ergebnis ist erschreckend: Laut der Studie soll das Risiko bei regelmäßiger Verwendung (mindestens einmal pro Woche) um 24 Prozent steigen.

Doch trotzdem ist der Zusammenhang zwischen Talkum und Krebs umstritten. Die American Cancer Society beispielsweise vertritt die Meinung, dass die krebserregende Wirkung bislang nicht ausreichend nachgewiesen werden konnte. Fest steht: Jacki Fox hatte das Babypuder von Johnson&Johnson täglich verwendet. Die Familie warf dem Konzern vor, keine Warnhinweise bezüglich Talkum auf der Produktverpackung zu haben.

Spezielle Warnhinweise hierfür gibt es auch in Deutschland nicht. Wenn Sie aber wissen möchten, ob Ihre Pflegeprodukte Talkum enthalten, achten Sie auf der Bestandteilliste auf den Hinweis 'Talc'.

Anzeige