FAMILIE FAMILIE

Ist Izabella Englands schlaustes Baby?

Ist das Englands schlaustes Baby?
Ist das Englands schlaustes Baby? © http://www.izabellaoniciuc.com

Sie versteht Fremdsprachen - mit sechs Monaten

Izabella Oniciuc ist das wohl klügste Baby Englands. Oder wie soll man sich sonst erklären, dass das Mädchen mit sechs Monaten schon allein aufs Töpfchen geht? Außerdem versteht das Baby mehrere Sprachen und kann nach Meinung der Eltern Musik und Worte erkennen. Zum Vergleich: Normalerweise gehen Kinder mit etwa zweieinhalb Jahren aufs Töpfchen.

Izabellas Eltern beteuern in der 'Daily Mail' immer wieder, dass sie ihre Tochter nicht zu all diesen Dingen zwingen würden. Das Baby entwickle sich selber so schnell. Einzig: Izabellas Mutter spielte ihrem Baby im Mutterleib Mozart vor, weil sie davon gehört hatte, dass es das Kleine beruhigen könnte. Tatsächlich ist es so, dass klassische Musik dabei hilft, dass sich Nervenbahnen im Gehirn des Babys im Mutterleib und in den ersten Lebensmonaten besser entwickeln. In zahlreichen Studien wurde dieser so genannte Mozart-Effekt auch tatsächlich belegt. Dadurch könne das sechs Monate alte Baby schon in der Lage sein, die englische von der rumänischen Sprache - die Muttersprache ihrer Mutter - zu unterscheiden.

Ist Izabella also Englands Wunderbaby? Fest steht, dass Izabellas Eltern ihre Tochter nicht in einen Kindergarten geben wollen, denn dann, so sagen sie in dem Zeitungsartikel, würde die frühkindliche Entwicklung von Izabella zunichte gemacht. „Izabella ist zu klug, um in den Kindergarten zu gehen“, sagen die Eltern. Und die ehrgeizigen Ziele der Eltern gehen sogar noch weiter. Sie träumen davon, ihre Tochter eines Tages ein Orchester dirigieren zu sehen. Ob das auch die kleine Izabella will?

Anzeige