LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

Intimschmuck: Pflege und Umgang mit Piercings im Intimbereich

Intimschmuck und Intimpiercings
Intimschmuck und Intimpiercings Alles rund um die kleinen Schmuckstücke 00:01:27
00:00 | 00:01:27

Intimschmuck - ja oder nein?

Intimschmuck gibt es heutzutage in allen Formen, Farben, Größen und natürlich für alle möglichen (und unmöglichen) Stellen. Ein Eyecatcher sind die kleinen Schmuckstücke ganz bestimmt, aber verändert sich durch sie sonst noch etwas an unserer Sexualität? Ist man an der gepiercten Stelle danach besonders empfindsam?

Generell gilt, dass egal für welche Stelle Sie sich entscheiden, Sie es sich sorgfältig und über eine längere Zeit überlegen sollten. Außerdem wichtig: Wählen Sie einen seriösen und vertrauenswürdigen Piercer aus. Sie sollten auf jeden Fall auf einem Vorab-Termin bestehen, um alle wichtigen Fragen zu klären. Darüber hinaus sollten Sie sich im Klaren darüber sein, dass der Eingriff mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ohne Betäubung stattfinden wird. Das liegt einfach daran, dass Schleimhäute nicht gut zu betäuben sind. Sollte Ihr Piercer eine Betäubung anbieten, empfiehlt es sich, das genau zu hinterfragen.

Vorab-Überlegungen, Risiken und die richtige Pflege

Gerade in der ersten Zeit ist es wichtig, stets lockere und bequeme Kleidung zu tragen, da kein Druck auf das Piercing ausgeübt werden darf. Auch Reibung ist schlecht für die Wundheilung. Gereinigt werden sollte das Piercing mit lauwarmem Wasser ohne Zuhilfenahme von Seifen oder sonstigen desinfizierenden Substanzen. Diese reizen nur die Schleimhäute und bringen die Flora des Intimbereichs aus dem Gleichgewicht.

Anzeige