FAMILIE FAMILIE

Intelligenz vererben: Dicker Hintern, schlauer Nachwuchs?

Frauen mit größerem Po sind gesünder und schlauer
Frauen mit größerem Po sind gesünder und schlauer Studie von Forschern der Uni Oxford 00:00:30
00:00 | 00:00:30

Kim Kardashian dürfte sich darüber freuen

Yes! Das sind doch endlich mal wissenschaftliche Studien, die wir völlig unkritisch eins-zu-eins übernehmen. Danke, Universität von Pittsburgh, Cambridge, Kalifornien und Co..! Ihre Wissenschaftler haben sich im Studierstübchen lange auf ihre Hintern gesetzt und herausgefunden, dass es in Sachen IQ eigentlich nichts Besseres gibt als einen dicken Po. Ein Zusammenhang, der uns bisher noch nicht bekannt war, den wir aber sofort bejahen. Aber Vorsicht: jetzt nicht losrennen, fünf Tafeln Schokolade auf einmal verdrücken und darauf hoffen, dass man sich direkt beim Kopfrechnen leichter tut. Die Formel dicker Hintern = großes Hirn gilt nur generationenübergreifend. Sprich: Mütter mit prallem Po haben schlauere Kinder. Darüber dürfte sich nicht nur Kim Kardashian freuen.

Großer Hintern für schlaue Kinder
Studie belegt: Dicker Hintern = schlaue Kinder © picture alliance / Bildagentur-o

Von Ursula Willimsky

Kims spektakuläre Po-Bilder müssen wir jetzt im Lichte der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse wohl um-interpretieren. Raus aus der Archiv-Schublade 'Prahlen mit dem eigenen Körper', rein in den Ordner 'Frühkindliche Intelligenzförderung'. Sobald Mama Kim sich ein Sektglas auf den Hinterbau stellt, will sie nämlich höchstwahrscheinlich gar nicht zeigen, wie toll sie aussieht. Nein, eigentlich sagt sie aller Welt: Schaut her, was ich meinem Kind mitgegeben habe! Bei meiner Heckausstattung wird die superschlau! Wahrscheinlich sogar hochbegabt! Wenn's soweit ist, mach ich dazu eine Sondersendung!

Während zarter gebaute Mütter sich nach wie vor damit begnügen müssen, derartige Vermutungen mit einem geheimnisvollen "Finn-Augustus kann morgen nicht zum Kinderturnen, wir haben da einen Termin für so einen Spezialtest" kundzutun, können Big-Butt-Mütter einfach mal ihre Kurven sprechen lassen. Und schon stehen sie auf der Warteliste für den Privatkindergarten ganz oben.

Leider fehlen uns im Moment noch Beweise aus der Promiwelt zur Unterfütterung der These 'dicker Hintern = großes Hirn'. Prominente Frauen mit prominenten Hinterteilen scheint es ja noch nicht allzu lange zu geben. Und die Kinder der aktuellen Queens of butts wie J'Lo oder Beyoncé sind einfach noch zu jung, um eine Prognose zu wagen. Andere Po-Königinnen wie Jen Selter (postet fast jeden Tag ein Belfie ihres prächtigen Hinterns und hat es so zu Berühmtheit gebracht), Serena Williams oder Nicki Minaj haben sich noch nicht fortgepflanzt. Kann aber noch kommen. Schließlich gelten die Damen ja nicht zuletzt wegen ihrer Körpermaße am unteren Ende der Birne als sehr attraktiv. Intellektuell betrachtet durchaus zu Recht.

Exkurs in Sachen: Dicker Hintern

Zeit für einen kleinen wissenschaftlichen Exkurs: Männer finden einen dicken Hintern sexy, weil er - so die Theorie - ganz klar signalisiert: 'Hergucken! Meine Kinder werden mal klug! Willst Du ihr Vater werden?' Nix von wegen niedere Instinkte oder so. Männer, die auf Kurven stehen, denken nur an die IQ-Punkte der potenziellen Nachkommen. Brav!

Wissenschaftlicher Exkurs 2: Wieso sind Kinder von Müttern mit dickem Hintern schlauer? Antwort: Weil diese Mütter in Po und Oberschenkel Hirnnahrung in Form von gesundem Fett speichern und während der Schwangerschaft ans Baby weitergeben. Das pusht die

Gehirnentwicklung. Und nach der Geburt gibt’s beim Stillen in Form von Muttermilchfett noch mal eine Extraportion Nahrung für Babys Gehirn.

Wissenschaftlicher Exkurs 3 (dieser Punkt hat eigentlich nichts mit unserem Thema zu tun, muss aber ganz einfach erwähnt werden): Eine neu entdeckte australische Pferdebremsen-Art wurde zu Ehren der Diva auf den schönen Namen scaptia beyonceae getauft. Begründung: Diese Fliegenart hat einen auffallend runden Hinterkörper, der in hübschen Goldtönen glänzt. Aber zurück zum Thema.

Wissenschaftlicher Exkurs 4 - spannend auch für Frauen, die keine Kinder haben / wollen: Der dicke Po tut auch den Frauen selbst gut. Während im Bauch böses, böses Krankmacher-Bauchfett sitzt, lagert sich rund ums Becken gesundes Fett ab. Und das schützt seine Besitzerin gegen Krankheiten.

Dicke Backen und Hüftgold sind also rein intellektuell betrachtet durchaus erstrebenswert. Für sich selbst und auch für die Brut. Was uns jetzt zu unserem Glück noch fehlt, sind Studien, die ähnliches auch für krumme Nasen, dicke Bäuche oder unreine Haut beweisen. Herr Forscher – bitte übernehmen Sie und machen uns glücklich!

Anzeige