WOHLFÜHLEN WOHLFÜHLEN

Insulin-Pille: Erfüllen amerikanische Forscher den Traum aller Diabetes-Patienten?

Forscher entwickeln erste Insulin-Pille
Forscher entwickeln erste Insulin-Pille Ein Traum für alle Diabetiker 00:00:24
00:00 | 00:00:24

Diabetes-Patienten müssen offenbar bald nicht mehr spritzen

Gute Nachricht für Diabetiker: Forscher aus den USA haben ein neuartiges Material entwickelt, durch das das lästige Insulinspritzen für Diabetiker bald ein Ende haben soll. Es geht um die sogenannte Insulin-Pille, durch die der Wirkstoff zur Blutzuckersenkung ganz einfach oral eingenommen werden kann.

Die jahrelange Forschungsarbeit hat sich gelohnt

Schon lange haben verschiedenste Forscher eine Alternative zum schmerzhaften Spritzenstich für Diabetiker gesucht. Das Problem dabei war bislang, dass Insulin, das durch den Mund aufgenommen wurde, nie im Blut der Patienten ankam, da es zuvor von der aggressiven Magensäure im Körper zerstört wurde.

Dem US-Forscherteam um Professor Mary McCourt von der 'Niagara University' in New York ist nun der Durchbruch gelungen: Die Wissenschaftler haben über Jahre eine Kapsel aus Fettmolekülen entwickelt, in der das Insulin bis in den Dünndarm gelangt, wo es dann ins Blut übergeht. In Tierversuchen konnten die Wissenschaftler beweisen, dass ihre Pille immerhin noch 16 Prozent des eingeführten Insulins ins Blut bringt. Durch andere Pillen war viel weniger Insulin im Blut angelangt.

Zurzeit werden die Pillen in klinischen Untersuchungen getestet. Laufen diese Tests erfolgreich, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Insulin-Pille auf den Markt kommt. 

Anzeige