SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Instagram-Trend 'Mombod': Mutige Mütter zeigen ihren natürlichen 'After-Baby-Body'

Mutige Mütter zeigen ihren 'After-Baby-Bauch'
Mutige Mütter zeigen ihren 'After-Baby-Bauch' Instagram-Trend 'Mombod' 00:01:33
00:00 | 00:01:33

Dehnungsstreifen und Narben zeigen

Er wird da immer sein, dieser weiche Bauch. Aber warum dafür schämen? Wer in ihm 40 Wochen lang ein Kind ausgetragen hat, der weiß, warum er so aussieht. Es sind die Spuren einer Schwangerschaft - mit dem besten Resultat, dass man sich wünschen kann.

Nie wird unser Körper diese Leistung leugnen können. Dehnungsstreifen, Narben und weiches Bindegewebe bleiben zurück. Zugegeben, nicht jedes After-Baby-Makel will man immer zeigen. Aber ein paar Mütter haben es sich zur Aufgabe gemacht, genau diese sichtbaren Zeichen einer vergangenen Schwangerschaft zu zeigen. Unter dem Hashtag #Mombod demonstrieren sie auf Instagram, wie eine Mama - egal, ob noch ganz frisch oder ein paar Jahre nach der Geburt - aussieht.

Anzeige