DIGITALES DIGITALES

Instagram Filter: Das sind die beliebtesten Filter und Arbeitsschritte

Bild: Die beliebstesten Instagram-Filter
Benutzen Sie auch so gerne Filter bei der Bildbearbeitung? © Getty Images/iStockphoto, jakkapan21

Instagram Filter biete eine einfache Möglichkeit der Bildbearbeitung

Instagram ist eine der meistgenutzten Social Media Apps weltweit. In Deutschland wird Instagram laut Statista von 35 Prozent der 14- bis 29-Jährigen regelmäßig eingesetzt, um hübsche Bildinhalte, Videos und Livevideos zu teilen. Wir verraten Ihnen, die beliebtesten Instagram Filter und die wichtigsten Bearbeitungsschritte.

Nicht nur perfektes Contouring setzt Bilder von uns hervorragend in Szene, sondern auch hübsche Instagram Filter.

Beliebte Instagram Filter

Für Ihren Instagram Account ist es wichtig, dass alle geposteten Fotos ähnliche Farbstiche besitzen, sodass mögliche Follower sowohl inhaltlich als auch farblich einen roten Faden in Ihrem Feed erkennen können.

Alle Instagram Filter können in Ihrer Intensität angepasst werden. Für einen natürlichen Look empfiehlt sich eine Deckkraft von zehn bis 30 Prozent.

Clarendon: kühl, geringere Sättigung, erhöhter Kontrast

Valencia: geringe Sättigung und eine warme Atmosphäre sorgen für das Sommergefühl schlechthin

Early Bird: flaches Bild durch geringe Sättigung und wenig Kontrast

X-Pro II: leichte Vignettierung, hoher Kontrast, dunkle Tiefen sorgen für den perfekten Vintagelook

Lomo-Fi: hohe Sättigung und ein klares Bild sorgen für den Kinolook

Amaro: erhöhte Belichtung, pinkstichiger Instagram Filter

Sierra: leicht verwaschener Look mit geringer Vignettierung und leichtem Blaustich

Mayfair: erhöhte Sättigung, warm-pink, Aufhellung der Bildmitte

Slumber: hoher Dynamikumfang, warme Atmosphäre

Instagram Filter: Das sind die wichtigsten Bearbeitungsschritte

Moodboards, Flatlays:

Oft entsteht bei ungünstiger Beleuchtung ein Gelbstich, den es mit einem nachträglichen Weißabgleich über den Temperaturregler zu entfernen gilt. Das Aufhellen des Hintergrundes gelingt am besten mit dem Tool Helligkeit. Lux und Struktur können beispielsweise bei einem dunkeln Tisch die Holzmaserung wieder detailreich darstellen.

Selfies, Beauty-Fotografie:

Das Tilt Shift Tool ermöglicht Ihnen mithilfe einer kreisförmigen oder rechteckigen Maske, bestimmte Bildbereiche unscharf zu machen. Dadurch verschwimmen unschöne Details im Hintergrund. Mit dem Struktur-Tool regulieren Sie beispielsweise, wie Hautstruktur sichtbar ist. Unter dem Reiter Farbe können Sie durch dezentem Grünfilter roten Flecken entgegenwirken. Sättigung verringern und Temperatur in Richtung Blau einstellen.

Landschafts- und Städtefotografie:

Das Ausrichten-Tool hilft Ihnen, den richtigen Blickwinkel für Ihr Bild festzulegen. Lux sorgt dafür, dass ein zu dunkel geratener Vordergrund detailreich aufgehellt wird. Sollte der Himmel etwas überbelichtet sein, erhöhen Sie den Kontrast und setzten eine leichte Vignettierung ein. Zudem sorgt eine leicht erhöhte Sättigung für einen natürlichen Look.

People-Fotografie:

Auch hier ist Lux sinnvoll, um die Person im Vordergrund besser abbilden zu können. Wir empfehlen Ihnen, ebenfalls den Kontrast zu erhöhen, da das Bild ansonsten etwas flau erscheinen könnte. Mit dem Tool Klarheit können Sie den milchigen Schleier entfernen, vielen gefällt er allerdings.

Bewiesen: Der Dackelblick ist volle Absicht!
Bewiesen: Der Dackelblick ist volle Absicht! Hunde kommunizieren mit uns 00:01:27
00:00 | 00:01:27

Wenn Sie sich noch für weitere Beiträge aus dem Bereich Leben interessieren, dann klicken Sie sich einfach mal durch unsere Video-Playlist.

Anzeige