Indien: Vergewaltigungsopfer tot

Die 23-jährige Studentin, die vor knapp zwei Wochen in Indien in einem Bus vergewaltigt wurde, ist gestorben. Das teilte das behandelnde Krankenhaus in Singapur mit. Premierminister Singh sprach den Angehörigen des Opfers sein tiefstes Beileid aus und rief die Menschen im Land dazu auf, die durch den brutalen Fall geweckten Emotionen für einen gesellschaftlichen Wandel zu nutzen.

Indien rüstet sich derweil gegen neue Demonstrationen. In Neu Delhi wurden rund um das Regierungsviertel und das Wahrzeichen India Gate wieder massive Straßensperren errichtet. Spezialeinheiten der Polizei gingen in Position. Vor einer Woche gab es nach der brutalen Tat im ganzen Land Proteste.

Anzeige