FAMILIE FAMILIE

In 'TinkerBell und die Piratenfee' geht's auf ein echtes Freibeuter-Abenteuer

3,5 von 5 Punkten

Aus dem Disney-Klassiker 'Peter Pan' dürfte sie vielen schon bekannt sein: TinkerBell, die quirlige Fee im grünen Kleidchen. Nun kommt mit 'TinkerBell und die Piratenfee' erneut ein Feen-Abenteuer auf die Kinoleinwände. Auch diesmal wird TinkerBell verstärkt durch ihre Freundinnen, um sich gemeinsam mit ihnen in ein zauberhaftes Wagnis zu stürzen, bei dem einzig der Showdown etwas schwächelt.

In 'TinkerBell und die Piratenfee' geht's auf ein echtes Freibeuter-Abenteuer
In 'Tinkerbell und die Piratenfee' nimmt die kleine Fee es mit einer Horde Piraten auf. © Disney

Von Lara Schwarzkamp

Zur Story: Die Herstellung des funkelnden Feenglanzes gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Feen in ihrem Tal, denn er verleiht ihnen die Möglichkeit zu fliegen. Um das kostbare Gut zu produzieren, gilt es sich an die exakte Rezeptur zu halten. Doch die wissbegierige Feenglanzfee Zarina glaubt, dass noch viel mehr in dem glänzenden Staub steckt, und beginnt heimlich damit zu experimentieren. Als schließlich ein Versuch schief läuft, wird der Feenglanzbaum stark beschädigt und Zarina darf nicht länger dort als Verwalterin arbeiten. Enttäuscht und traurig flieht die rebellische Fee aus dem Tal.

Ein Jahr darauf versammeln sich alle Feen zum großen Vier-Jahreszeiten-Fest - und auch Zarina ist gekommen. Begleitet wird sie nun allerdings von einer fiesen Piraten-Bande, mit deren Hilfe sie den kostbaren blauen Feenstaub stiehlt, den die Feen zur Herstellung des Glanzes benötigen. Nun ist es an TinkerBell und ihren Freundinnen, das Schiff voller Schurken aufzuhalten und den Staub zurück zum Feenglanzbaum zu bringen.

Feen-Star TinkerBell nimmt es diesmal mit Piraten auf

Wenngleich das Budget auch wesentlich kleiner ausfiel als bei der Produktion von Animationsfilmen wie 'Ratatouille' oder 'Oben', kann die zauberhaft animierte Feenwelt dennoch überzeugen. Viele kleine Details verleihen dem Tal der Feen, sowie den fliegenden Gestalten selbst ihren Charme und laden nicht nur Kinder zum Eintauchen in diesen Miniaturkosmos ein. Besonders in 3D fällt es als Zuschauer wenig schwer, mit den Feen zu fliegen und sich auf eine Reise Richtung Abenteuer zu begeben.

Dort einmal angekommen gerät das Abenteuer allerdings ein wenig ins Wanken. Die Piraten entpuppen sich als eine etwas lieblos zusammengewürfelte Truppe, der es insgesamt an Witz und Profil fehlt. Weder dem aalglatten Kapitän noch dem griesgrämigen Barbaren-Freibeuter mag so recht ein pointierter Spruch über die Lippen kommen. Trotzdem bleibt der endlose Kampf um den Feenstaub in erster Linie durch seine zahlreichen, zum Teil auch unerwarteten Wendungen halbwegs spannend - droht aber über die Länge der Zeit immer wieder an Dramatik zu verlieren.

Alles in allem lädt das Piraten-Wagnis der Feen-Bande mit ihrem Star TinkerBell dennoch zu einer gelungenen Reise ein, die es schafft, die funkelnde Welt der Feen und die raue Welt der Seeräuber annähernd rund miteinander zu verbinden und ein Abenteuer zu kreieren, das etwas für die ganze Familie, aber sicher nichts für Landratten ist.

Kinostart: 12.06.2014

Anzeige