LIEBE LIEBE

In diesen Situationen leiden Singles am meisten

Singles leiden häufig an ihrem Dasein: Jetzt vor Ostern ist ein guter Termin, das zu ändern.
Singles leiden häufig an ihrem Dasein: An Feiertagen, Festen und besonders wenn es allein ins Bett geht, kommt der Single-Blues hoch. © Fotolia Deutschland

Singles: Frauen fürchten Feiertage

Das Single-Dasein hat einige Vorteile, zumindest in jungen Jahren. Es gibt aber Situationen, in denen auch überzeugte Singles den Blues bekommen.

Die Online-Partnervermittlung 'ElitePartner' hat rund 2.500 Singles dazu befragt. Ergebnis: Single-Männer und einsame Frauen leiden bei unterschiedlichen Anlässen. Ausnahme: Allein im Bett findet es die große Mehrheit der Männer (77 Prozent) und der Frauen (66 Prozent) nicht besonders gut.

Für weibliche Singles sind besonders Sonn- und Feiertage hart. 50 Prozent hätten dann doch gern einen Mann an ihrer Seite. Gleiches gilt für Familienfeiern: Weihnachten und Taufen werden von ihnen besonders gefürchtet. Unsensible Familienmitglieder kommen mit immer der gleichen Frage: "Na, immer noch solo?"

Heißer Tipp für Männer: Jetzt an den Start gehen

Single-Männer nervt es besonders, in die leere Wohnung zu kommen: 64 Prozent von ihnen nimmt das doch mit. Und 46 Prozent der Männer frisst es ziemlich an, für sich alleine zu kochen.

Psychologin Lisa Fischbach von 'ElitePartner' interpretiert das so: Den meisten Frauen gelinge es eher, in ihrer Wohnung eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen. Dass der Durchschnittsmann zudem schlechter kocht als die Durchschnittsfrau, ist kein Geheimnis.

Frauen, die ohne Partner sind, haben außerdem wenig Freude am eigenen Geburtstag: Klar, da gratulieren die befreundeten Paare und die biologische Uhr lässt grüßen!

Heißer Tipp: Single-Männer, die sich also nicht nur nach der 'schönsten Nebensache der Welt', sondern auch nach mehr Wohlfühl-Atmosphäre und leckerem Essen sehnen, sollten jetzt an den Start gehen: Den Single-Frauen graut jetzt bereits davor, die Ostertage allein verbringen zu müssen.

Anzeige