MODE MODE

#ImFlattered: Neun Frauen tragen Kleidung, die ihnen nicht schmeichelt, aber gefällt

Mode-Kampagne #ImFlattered
Mode-Kampagne #ImFlattered Diese neun Frauen tragen, was ihnen gefällt 00:00:40
00:00 | 00:00:40

#ImFlattered macht Frauen Mut

„Das kannst du mit deiner Figur nicht tragen“, „Sie sollten es einmal mit Querstreifen versuchen“, „Ich würde niemals kurze Röcke anziehen, meine Knie sind schrumpelig“, - wie oft haben wir uns schon mit diesen Sätze herum geschlagen, wenn wir shoppen gehen, stolz unser neues Kleid präsentieren oder ratlos vor unserem Kleiderschrank stehen. Die Sätze sind gut gemeint, aber sollten wir nicht eigentlich das tragen, was uns gefällt?

#ImFlattered macht Frauen Mut, zu ihren Schönheitsmakeln zu stehen
"Pack deine Brüste ein" - In der Kampagne #ImFlattered tragen Frauen genau die Kleidung die ihnen gefällt. Auch wenn sie ihnen´nicht schmeichelt.

Das hat sich zumindest die Modemarke „SmartGlamour“ gedacht. Die Frau hinter dem Label ist Mallorie Dunn und sie hat sich auf die Fahnen geschrieben, nicht nur einfach schöne Mode für Frauen herzustellen, ihre Vison geht viel weiter. In ihrer Kampagne #ImFlattered (zu Deutsch: "Ich fühle mich geschmeichelt.") tragen neun starke Frauen genau die Kleidungsstücke, die ihnen selbst am besten gefallen, obwohl ihnen immer wieder dazu geraten worden ist, etwas zu tragen, was ihrer Figur besser schmeichelt. Die angeblich guten Ratschläge tragen sie auf großen Schildern demonstrativ vor sich her.

"Die Kampagne zeigt Frauen, die sich gegen Äußerungen wehren, die andere über ihre Körper machen", erklärt SmartGlamour-Gründerin Mallorie Dunn im Interview mit 'BuzzFeed'. "Besonders gegen jene Äußerungen, die ihre Kleidung betreffen, und was ihnen 'schmeicheln' würde."

Zuerst hört sich das Wort ‚schmeichelhaft‘ ja durchaus positiv an, aber dahinter verbirgt sich viel mehr. „‚Schmeichelhafte Kleidung' bedeutet mehr oder weniger 'Das lässt dich schlanker aussehen' oder 'Das versteckt deine Makel'", so Mallorie Dunn. "Wir bekommen jeden Tag gesagt, dass wir schmaler sein müssen. Wir sollten kein sichtbares Fett, keine Cellulite oder Makel haben."

Natürlich ist nichts dagegen einzuwenden, mit Kleidung unsere Vorteile zu betonen, aber das sollte doch immer unsere eigene, freie Entscheidung sein. Und sich das Zwangs-Diktat irgendwelcher Menschen, die uns vorscheiben, wie wir auszusehen haben. Denn Mode und Kleidung sollte doch in erster Linie eins: Spaß machen und uns gefallen. Denn nur, wenn wir uns wohl fühlen, strahlen wir das auch aus.

Im Video sehen Sie die neun Frauen und ihre starke Botschaft für einen selbstbestimmten, selbstbewussten Umgang mit Mode und mit sich selbst.

Anzeige