FAMILIE FAMILIE

Im Schwimmbad: Dürfen kleine Jungen mit in die Damen-Dusche?

Dürfen kleine Jungen mit in die Damen-Dusche?
Im Schwimmbad: Dürfen kleine Jungen mit in die Damen-Dusche? © Getty Images/iStockphoto, Pawel_Czaja

"Ältere Damen" fühlen sich von kleinen Jungs gestört

In Krefeld soll der Eintritt ins Schwimmbad teurer werden. Überregional gesehen ist das jetzt nicht sooo interessant. Höchstens für die, die schon lange mal für ein Wellness-Wochenende nach Krefeld ins Badezentrum Bockum jetten wollten. Aber: Die Diskussion ums Geld schwemmte noch einen anderen Konflikt an die gekachelten Gestade. Dort scheint es Brauch zu sein, dass Mütter ihre Jungs mit in die Damendusche nehmen, was wiederum – wir zitieren 'rp-online' – "ältere Damen" stört. Auch, weil "dort auch mal die ein oder andere kindliche Bemerkung über Äußerliches fällt".

Von Ursula Willimsky

Dürfen kleine Jungs im Schwimmbad mit in die Frauen-Dusche? Oder sollen sie lieber nebenan bei den Männern duschen? Eine Frage, in der jede Menge Zündstoff steckt. Eine mögliche Antwort wäre, dass die "älteren Damen" sich nicht so haben sollen. Die werden euch schon nichts weggucken! Die ganz einfache Variante also. Zumal in Krefeld offenbar von Kindern zwischen drei und sechs Jahren gesprochen wird. Von Vorschulkindern also, die durchaus noch der mütterlichen Hilfe bedürfen bei der Frage, ob man das Duschgel besser auf dem Boden oder unter den Achseln verteilt.

Aber (und nun verlassen wir Krefeld-Bockum und werden doch überregional): Wir glauben beobachtet zu haben, dass manche Mamas ihre Jungs auch noch in fortgeschrittenerem Alter, mit acht oder neun, mit in die Damen-Dusche nehmen. Und dann sind manche von ihnen eben nicht mehr kleine, unschuldige Kindlein, sondern Wesen, die schon mal genauer hinsehen. Wenn sich jemand daran stört, können wir das irgendwie verstehen. Schamgefühle sollte man respektieren.

Krefeld ist nicht der einzige Ort in Deutschland, in dem diese Frage schon einmal diskutiert wurde. Im Freibad von Steinheim an der Murr zum Beispiel wurden vor vier Jahren Schilder aufgehängt, die aufgrund zunehmender Beschwerden darum baten, Jungs ab sechs Jahren in die Herrenumkleide zu schicken. Auch dort hatten sich Frauen daran gestört, dass in dem eigentlich für Damen reservierten Umkleide- und Duschbereich Schüler unterwegs waren. Sie fühlten sich in ihrem Schamgefühl verletzt.

Auch in anderen Schwimmbädern wird das so gehandhabt. "Ab sechs bin ich alt genug, um mich allein umzuziehen" oder ähnliches steht auf den Schildern, die Schuljungen aus dem Damenbereich in die Herren-Zone umleiten sollen. Wobei wir das Problem eher in der Dusche, weniger in den Umkleiden sehen: Es gibt ja Einzelkabinen, Sammelumkleiden, Familienkabinen. Beim Umziehen hat jede die Chance, sich ihr geschütztes Territorium zu suchen.

Ab in die Dicken-Dusche!

Die Duschen hingegen sind meistens eine eher öffentliche Angelegenheit. Nicht jede schätzt es, sich dort vor Anderen zu duschen. Vor allem nicht, wenn diese "Anderen" Kinder sind, die sie selbst schon als große Jungs empfindet, die ihre Mamas aber noch als komplett unschuldige Engelchen sehen (Stichwort: "Mein Kind tut so etwas nicht!").

Wer weiß? Vielleicht haben die Jungs ab einem gewissen Alter selbst Schamgefühle – und finden es peinlich, bei den Mädels zu duschen? Sind schließlich kleine Männer und fast schon erwachsen! Irgendwann muss man sie ohnehin alleine laufen lassen, auch unter die Dusche. Daheim kauert man ja auch nicht sprungbereit vor der Duschkabine, falls der Neunjährige Hilfe beim Haarewaschen braucht.

Wie gehen eigentlich Väter mit diesem Problem um, wenn sie mit ihren kleinen Töchtern ins Schwimmbad gehen? In die Herren-Dusche werden sie die Mädchen nur ungern mitnehmen, selbst mit in die Damen-Dusche können sie wahrscheinlich auch nicht gehen… schwierig. Aber vielleicht haben sie ja gar kein Problem und lassen das Kind im Fall der Fälle einfach ungeduscht in den Nicht-Schwimmer-Bereich hüpfen. (Oder ist das jetzt eine männerfeindliche Bemerkung, weil sie den Herren nicht nur einen Hang zum Pragmatismus, sondern auch die Bereitschaft zu mangelnder Schwimmbad-Hygiene unterstellt?)

Apropos männerfeindlich/frauenfeindlich: Bleibt die anfangs erwähnten "Bemerkung über Äußerliche". Tja. Hier wagen wir einen Flachköpper ins tiefe Becken der "Gender-Gleichheits-Debatte" und behaupten: Die Frage, wieso "die alte Frau da so einen dicken Bauch" hat – die können kleine Jungs ebenso rauskrakeelen wie kleine Mädchen. Da würde also nur eine Trennung der Sanitärbereiche nicht nach Geschlechtern, sondern nach Alter oder nach BMI peinliche Momente verhindern. Aber wer will das schon? Am Schluss schickt einen der Bademeister in die Dicken-Dusche!

Anzeige