GESUNDHEIT GESUNDHEIT

IgG-Antikörper entscheidend: Bluttest erkennt Herzinfarkt-Risiko fünf Jahre im Voraus

So senken Sie Ihr Herzinfarkt-Risiko
So senken Sie Ihr Herzinfarkt-Risiko Einfache Übungen und Regeln 00:02:23
00:00 | 00:02:23

Je mehr IgG-Antikörper, desto geringer das Herzinfarkt-Risiko

Über 300.000 Menschen erleiden in Deutschland jedes Jahr einen Herzinfarkt – die meisten völlig unverhofft. Doch Forscher haben nun eine Methode entdeckt, um genau das zu ändern: Ein Bluttest, der vorhersagen kann, ob Patienten ein erhöhtes Risiko haben, innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Herzinfarkt zu erleiden.

Ein britisches Wissenschaftler-Team untersuchte fünfeinhalb Jahre lang mehr als 1.700 Patienten. Diese hatten bereits hohen Blutdruck und galten deshalb als infarktgefährdet. Während des Studienzeitraums erlitten 470 von ihnen einen Schlaganfall oder Herzinfarkt, 1.283 allerdings nicht. Und die Forscher haben einen großen Unterschied zwischen den beiden Gruppen festgestellt: Bei Letzteren ließen sich größere Mengen des Immunglobins G (IgG) im Blut nachweisen.

Bei Immunglobin G handelt es sich um wichtige Antikörper, die gegen Viren und Bakterien wirken. Die Patienten mit dem höchsten IgG-Level hatten ein um 58 Prozent geringeres Risiko für einen Herzinfarkt. Darum schlussfolgern die Experten im Fachblatt 'EbioMedicine': Je geringer das IgG-Level im Blut ist, desto höher ist auch das Herzinfarkt-Risiko.

Durch den Bluttest, der laut den Forschern schnell durchzuführen und günstig ist, soll sich vieles in der Medizin ändern. Denn der Vorteil dieser Entdeckung liegt auf der Hand: Wissen die Patienten bereits so früh Bescheid, können sie eher behandelt werden oder ihre Lebensweise gar so ändern, dass es gar nicht erst zum Infarkt kommt.

Blutdruck und Cholesterin nicht aussagekräftig?

Doch die Forscher machten eine weitere spannende Entdeckung: Andere Risikofaktoren - wie erhöhter Blutdruck oder hohe Cholesterinwerte - haben gar keinen so großen Einfluss wie bisher gedacht! Patienten, die im Test ein hohes IgG-Level im Blut aufwiesen, waren nämlich vor einem Herzinfarkt geschützt - trotz Bluthochdruck und hohen Cholesterinwerten.

Trotzdem betonten die Forscher, dass auch andere Informationen über die Patienten wichtig sind. So spielen zum Beispiel auch das Alter, der Lebensstil und Vorerkrankungen eine große Rolle. Nur wenn all diese Informationen berücksichtigt werden, könne man eine Prognose über mehrere Jahre stellen. Zudem betonten sie, der Test sei kein Garant dafür, dass wirklich ein Herzinfarkt drohe. Er helfe lediglich dabei, das Risiko dafür zu bestimmen.

Anzeige