TIERE TIERE

Igel gefunden: So bringen Sie die stacheligen Tiere über den Winter

Igel gefunden - was nun?

Pünktlich zum Herbst gibt es wieder zahlreiche Igel, die sich in Parks und Gärten verirren. Dort ist es meist schwer für einen geschwächten Igel, den Winter zu überleben. Denn viele Gartenbesitzer machen ihren Garten so gut winterfest, dass der Igel weder Verstecke noch Käfer und Würmer findet. Daher sollten Tierliebhaber auf Spritzmittel im häuslichen Garten verzichten, damit es auch Insekten als Futterquelle gibt.

Igel gefunden: So bringen Sie Igel über den Winter
Im Herbst findet man viele Igel, dass sollte man beachten! © picture alliance / dpa Themendie, Klaus-Dietmar Gabbert

Auch bei Rasenmähnen oder Laubsauger sollten die Augen wachsam sein, denn das Laub auf Rasen und Hecken nutzen viele Igel als Unterschlupf. Hierbei können jedoch schlimme Verletzungen entstehen. Falls die Gartenarbeit im Herbst liegen geblieben ist, sollten Gartenabfälle bei Wintereinbruch auch nicht mehr anrührt werden, denn sie dienen Igeln als Winterobhut.

Um hilfsbedürftigen Igeln fachgerecht zu helfen, sollten Sie sich mit einer Igelstation oder mit einem Tierarzt in Verbindung setzen und den kleinen Besucher nicht im schön warmen Hobbykeller einquartieren. Denn beim Tierarzt wird der Igel medizinisch behandelt, ohne den verwaiste Igelsäuglinge, sowie kranke und verletzte Igel einen qualvollen Tod erleiden würden.

Doch nicht jeder Igel benötigt ärztliche Pflege. Im Herbst kann der Mensch den Igel Unterstützen, um gut gefüttert durch den Winter zu kommen. Doch der Igel darf nicht alles fressen. Da sie Insektenfresser sind, darf der stachelige Besucher kein Obst oder Gemüse bekommen. Wer den Tieren über den Winter helfen möchte, sollte daher ungesalzenes Rührei, Katzenfutter oder spezielles Igelfutter aus der Zoohandlung bereitstellen.

Anzeige