LIEBE LIEBE

Ich kann mich nicht verlieben: Warum manche Frauen die Liebe vergeblich suchen

Noch nie verliebt: Frau sitzt nachdenklich in einem Café
Ewig auf der Suche: Manche frauen können sich einfach nicht verlieben

"Ich kann mich nicht verlieben" - Wenn Frauen ewig auf der Suche sind

Vor einiger Zeit habe ich an dieser Stelle über junge Frauen geschrieben, die nach eigener Angabe die „Liebe hassen“, die mehr oder weniger unfreiwillig als Single leben, obwohl sie zuhöchst begehrenswert sind, richtige Traumfrauen also, schön, lieb, klug. Ihr "Makel": Sie kommen mit der großen Macht der Liebe nicht klar. Die Armen haben in einem gewissen Sinne Angst vor der Liebe, sie fürchten, dass sie sich selbst komplett aufgeben könnten in einer Beziehung, die eine oder andere hat das auch schon erlebt – schmerzlich erlebt.

Heute werde ich über eine andere (psychologisch sehr interessante) Gruppe von Frauen schreiben. Ich will darüber reflektieren, wie Frauen ticken, die die Liebe ganz bewusst und mit jeder Faser ihrer Herzens und Geistes bejahen, die sich der großen Macht der Liebe stellen wollen und können, die wirklich keine Angst vor der Liebe haben, die sich aber trotzdem nicht verlieben können – unter darunter sehr leiden.

Von Birgit Ehrenberg

Wenn ich mit diesen Frauen spreche, dann höre ich immer zwei Geschichten. Entweder treffen sich die Frauen mit einem Mann, den sie "eigentlich"seelisch, geistig und körperlich reizvoll finden, aber der Blitz schlägt einfach nicht ein. Das Verliebtheitsgefühl bleibt aus. Alternative: Sie lernen nie jemanden kennen, den sie nur ansatzweise gut finden.

Zwischen diesen beiden Möglichkeiten gibt es keine Schnittmenge, soviel vorweg. Frauen, die sehnsüchtig auf den Liebesblitz warten, sind kopflastig. Was die Liebe angeht, gehören sie zur Spezies der Listenmacherinnen. Anstatt einfach offen auf einen Mann zuzugehen, begegnen sie ihm mit einem Katalog an Eigenschaften. Treffen die Listenmacherinnen einen Mann mit den gewünschten Eigenschaften, machen sie Kreuze auf der Liste, mit jedem Kreuz freuen sich mehr über den ‘Erfolg‘. Sie glauben, dass sich die Emotionen automatisch einstellen müssten, ‘nur‘ weil der Mann genau das Aussehen und die Art hat, wie es in ihrem Wunsch-Katalog festgelegt ist. Doch Liebe ist keine Rechnung, die aufgeht, das ist der springende Punkt. Kann sein, dass man immer gedacht hat, ein Mann mit weißen Socken kommt nicht in Frage. Kann sein, dass einen gerade der Herr mit den weißen Socken völlig aus der Bahn wirft, weil er der richtige Partner für einen ist.

Ich empfehle Frauen, die sich nach Liste verlieben wollen, die Listen aus ihrem Bewusstsein zu streichen. Dafür gibt es eine schöne praktische Regel: Man soll sich einfach mal eine Weile mit Männern treffen, die vom Beuteschema her völlig aus dem Raster fallen. Wer das macht, erlebt oft eine tolle Überraschung und verliebt sich Hals über Kopf.

Hohe Ansprüche muss man ablegen

Die Frauen, die sich selten bis nie verlieben, haben es im Vergleich mit den Listenmacherinnen deutlich schwerer. Sie sind gar nicht kopflastig, jedenfalls nicht, was ihren eigenen Kopf angeht. Sie wissen gar nicht, was sie wollen. Das klingt zunächst so, als seien sie total offen, offen für alles. Pustekuchen. Diese Orientierungslosigkeit führt zu völlig überzogenen Ansprüchen, Ansprüchen, die nicht einmal dem eigenen Geschmack entsprechen, wie es bei den Listenmacherinnen der Fall ist.

Nein, die Ansprüche sind ein Konglomerat aus den verschiedensten Lebensbereichen, überall wird sich ein bisschen was abgeguckt: Bei den Freundinnen, in Filmen, im Büro, im Fitness-Studio. Meistens lassen sich orientierungslose Frauen sehr von ihren Freundinnen beeinflussen, etwa, wenn diese sagen, ein Mann müsse auf alle Fälle groß sein oder viel Geld verdienen und tierlieb seien. So dackeln die Frauen dann durch die Welt, schauen nach links und rechts, finden nichts. Weil das, wonach sie suchen, nichts mit ihnen zu tun hat.

Dieser Sorte Frauen rate ich dazu, nicht zu suchen. Und sich durchaus einmal damit zu befassen, was sie selbst eigentlich wirklich liebenswert finden. Das allerdings, ohne eine Liste zu erstellen. Es geht eher darum, ein Verhältnis zu sich aufzubauen, ein liebevolles, dann folgt die Verliebtheit in ein anderes menschliches Wesen schneller als man denkt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Sache mit dem Verlieben noch irgendwelche Fragen unbeantwortet sind. Wer weder Angst vor der Liebe hat, noch kopflastig oder orientierungslos ist – und bei dem es trotzdem nicht klappt mit dem Verlieben, der möge sich bei mir melden. Ich finde für alles eine Lösung.

Liebe leicht gemacht! Eure Birgit

Anzeige