PSYCHOLOGIE PSYCHOLOGIE

Ich habe Angst - was kann ich dagegen tun?

So können Sie Ihre Angst in den Griff bekommen
So können Sie Ihre Angst in den Griff bekommen Nach Terror und Selbstmordattentaten 00:02:33
00:00 | 00:02:33

Ich habe Angst - was kann ich tun?

Gewalttaten wie die in Würzburg, München, Reutlingen oder Ansbach lassen viele Menschen Erstarren vor Angst. Ganz Deutschland trauert um die Opfer und fühlt mit den Angehörigen. Die Schreckensmeldungen führen jedoch nicht nur zu großer Empathie, sondern auch zu Verunsicherungen und Angst, die immer größer wird. Unmittelbar findet der Transfer auf das eigene Leben statt: Was tue ich, wenn ein solches Unglück in meiner Nähe passiert?

Wir haben Psychologin Rüya Kocalevent zu Rate gezogen, die im Video aufklärt, woher die Angst rührt und wie wir am besten damit umgehen sollten.

Zunächst ist es laut Kocalevent hilfreich, sich die Angst überhaupt schon mal einzugestehen. Doch am wichtigsten ist es, sich der Angst zu stellen, sie auszuhalten. Je mehr Raum man ihr gibt, desto mehr bestimmt sie unser Leben. Daher sollten Sie nicht aus Angst öffentliche Plätze oder Freizeitaktivitäten vermeiden. Das gilt selbstverständlich nur für den Fall, wenn keine akute Gefahr besteht. Sollte die Polizei Hinweise oder Warnungen aussprechen, ist es unabdingbar sich daran zu halten.

Schlimm ist, wenn sich die Angst grundlos generalisiert. Was heißt das im Klartext? Angenommen, Sie steigen mit einem Freund in sein Auto und prompt baut der Autofahrer einen Unfall. Das Angst auslösende Ereignis setzt sich in Ihrem Kopf fest. Die Folge ist, dass sich beim nächsten Mal, wenn Sie zu jenem Fahrer ins Auto steigen, ein mulmiges Gefühl bei Ihnen breit macht. Sobald Sie auch dann Angst verspüren, wenn Sie überhaupt in ein Auto steigen, spricht man davon, dass sich Angst ‚generalisiert‘ – und das oft ohne einen akut nachvollziehbaren Grund.

Das hilft gegen die Angst

Dagegen hilft, sich zu vergegenwärtigen, weshalb gerade die Angst hochkommt: Ist sie berechtigt? Warum fühle ich mich gerade beängstigt? Reflektieren Sie die Situation und versuchen Sie die Lage objektiv einzuschätzen. Auf diese Weise vermeiden Sie schon mal panisch zu werden und irrationale, also unbegründete, Ängste aufkommen zu lassen.

Wann sollte man sich wirklich Hilfe holen?

Angst ist grundsätzlich normal. Übernimmt diese jedoch den Alltag, löst Panik aus, wenn ein herrenloser Koffer rumsteht, wenn ein Knall ertönt, wenn in der Straßenbahn ein Licht ausgeht oder wenn sie sich in Menschenmassen panisch fühlen - und das dazu führt, dass Sie sich aus dem ‚normalen Leben‘ zurückziehen, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Warum empfinden die einen große Angst und andere eine ‚Jetzt-Erst-Recht-Haltung‘?

Jeder Mensch ist individuell anfällig für Angstempfindungen. Außerdem bestimmt auch das soziale Umfeld darüber, wie groß die Angst ist. Ein panisches Umfeld schürt die Angst nur noch mehr, ein gelassenes sorgt dafür, dass über den Vorfall eher sachlich diskutiert wird.

Menschen, denen etwas Ähnliches bereits widerfahren ist, reagieren auf Anschläge generell stärker. Die Erinnerung an Vergangenes kann eine Retraumatisierung auslösen.

Anzeige