LEBEN LEBEN

'Ice Bucket Challenge': Zweijährige bettelt darum, teilnehmen zu dürfen

...und dann fluchte sie drauf los

Für die 'Ice Bucket Challenge' wird mittlerweile so ziemlich jeder nominiert – eine Altersgrenze gibt es scheinbar auch nicht! Deutlich wird das mit diesem Video eines zweijährigen Mädchens, das einen Eimer Wasser über den Kopf bekommt. Doch das ist nicht das Erstaunlichste an diesem Video, denn zum Schluss lässt die Kleine auch noch ein paar unfeine Schimpfwörter fallen, nachdem sie die scheinbar unangenehme Dusche erhält.

Scarlett-Rose Davis heißt die Zweijährige, die ihre Großeltern wohl anbettelte, an der eiskalten Challenge teilnehmen zu dürfen, so berichtet es die 'Birmingham Mail'. Zuerst nominiert die kleine Scarlett ihren Freund Marshall, erklärt ihre Großmutter Carla Davis-Ball. Denn im Video selbst ist das Mädchen nur schwer zu verstehen. Dann gibt es eine Ladung Wasser, allerdings selbstverständlich warmes, aus einem kleinen Topf. Eiswasser ist bei Erwachsenen nämlich ganz lustig, für zweijährige Mädchen aber gänzlich ungeeignet.

Hinterher scheint Scarlett-Rose es aber doch zu bereuen, denn kaum ist der kleine Topf mit dem Wasser über ihrem Kopf geschüttet worden, flucht sie wild drauf los. "Fucking hell" ruft das Kleinkind, während es aus seinem Mini-Gartenstuhl flieht. Wie es zu solch übler Sprache bei einer Zweijährigen kommen kann, das kann sich Carla Davis-Ball auch nicht erklären. "Ich konnte es nicht glauben, als sie das von sich gab", sagt Oma Carla.

Trotz aller Unannehmlichkeiten machte die mittlerweile dreijährige Scarlett-Rose die Challenge gerne. "Es macht mich glücklich, dass sie an etwas teilhaben wollte, das für einen guten Zweck ist. Sie weiß, dass es für Menschen in Not ist", erklärt die Großmutter. Das entschuldigt zwar nicht die ungehobelte Ausdrucksweise des Mädchens, entschärft die Situation aber doch deutlich, wie wir finden.

Anzeige