GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Hypnose gegen Heuschnupfen: Hilft Hypnosetherapie gegen Allergien?

Kann Hypnose Allergien heilen?

Was hilft wirklich gegen lästigen Heuschnupfen? Da gibt es viele verschiedene Ansätze - einer davon klingt besonders skurril: Hypnose. Angeblich sollen schon wenige Sitzungen ausreichen, um einen Menschen vom Heuschnupfen zu erlösen. Wir waren bei einer Hypnose-Behandlung dabei.

Heuschnupfen: Kann Hypnose gegen Allergien helfen?
Die achtjährige Sophia hat sich mit Hypnose gegen Heuschnupfen und andere Allergien behandeln lassen.

Jedes sechste Kind in Deutschland hat Heuschnupfen. In vielen Fällen kommen weitere Kreuzallergien dazu. Ähnlich ist es bei der achtjährigen Sophie: Neben Heuschnupfen reagiert das achtjährige Mädchen allergisch auf Äpfel, Möhren und Zitrusfrüchte. Aus diesem Grund haben sich Sophie und ihre Mutter zur einer Hypnose-Behandlung entschlossen.

Mindestens drei Hypnosesitzungen sind nötig, um ein Ergebnis zu erzielen. Eine Sitzung beim Heilpraktiker und Hypnosetherapeuten Frank Ellert kostet etwa 120 Euro. Er ist überzeugt von der Wirkung seiner Methode: „Das Positive an der Trance ist, dass wir sozusagen unsere Abwehr schlafen legen“. So ließen sich angeblich die Ursachen für die Allergie finden, die psychischer Natur sein können.

Nachdem er das kleine Mädchen in Trance versetzt, erklärt Frank Ellert ihrem Unterbewusstsein, dass Pollen eigentlich ganz harmlos für ihren Körper sind - anhand einer Geschichte mit Prinzessin, ihren Wächtern und kleinen Monstern.

Ist Hypnose bei einem Kind unbedenklich? Der HNO-Arzt Dr. Alexander Loch hat selbst ebenfalls Hypnose praktiziert und weiß, was beachtet werden muss: „Bei der Hypnose-Arbeit mit Kindern sollte eine gewisse Begabung da sein, mit Kindern umzugehen. Es sollte vielleicht auch ein spielerischer Umgang sein“. Wie bei jeder Therapie können auch hier Nebenwirkungen auftreten. „Von ganz leichten Symptomen wie Kopfschmerzen, Müdigkeitsgefühl und Körperschwere bis hin zu schweren Angstzuständen und psychischen Krisensituation reichen die Risiken", erklärt Dr. Loch.

Nach der dritten und letzten Hypnoseeinheit schauen wir wieder vorbei und wollen wissen, was es gebracht hat: Sophie probiert Obst und Gemüse, das sie seit Jahren nicht mehr richtig essen konnte. Auch wenn Sophies Mutter noch skeptisch ist: Es sind keine Symptome für Sophies Kreuzallergien zu sehen. Was die Hypnose bei ihrem Heuschnupfen bewirkt hat, kann sie hundertprozentig erst im nächsten Frühjahr feststellen.

Anzeige