GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Hygienetest: Wie sauber arbeiten Verkäufer an der Theke?

Wie sauber wird in Metzgereien gearbeitet?
Wie sauber wird in Metzgereien gearbeitet? Keime an Wurst und Brötchen 00:02:32
00:00 | 00:02:32

Hygiene an der Ladentheke: Viele Verkäufer arbeiten ohne Handschuhe

Ob Krakauer, Fleischspieß oder Wurstbrötchen: Mal was zwischendurch verputzen, das muss beim Einkaufen im Geschäft oder auf dem Weihnachtsmarkt einfach sein. Doch sind die Leckereien auch keimfrei? RTL-Reporter haben den Test gemacht und Geldscheine mit einer speziellen UV-Farbe präpariert, die unter Schwarzlicht Fingerabdrücke sichtbar macht und wie Keime und Bakterien haften bleibt.

Die Reporter waren insgesamt in sieben Metzgereien und Bäckereien unterwegs. Bis auf eine Verkäuferin haben alle die Produkte ohne Handschuhe in die Hand genommen, verpackt und anschließend Geld kassiert. Unter dem Schwarzlicht sind an den Lebensmitteln deutliche Spuren von der UV-Farbe zu sehen, die auch auf den Geldscheinen waren. Der Grund für das Arbeiten ohne Handschuhe ist schlicht und einfach die Schnelligkeit - hygienisch ist anders.

Denn ganz unbedenklich sind die Keime, die sich auf diese Weise auf Lebensmittel übertragen, nicht. Das bestätigt Dr. Klaus-Dieter Zastrow, Chefarzt des Institutes für Hygiene und Umwelt in Berlin: „Durch die Übertragung der Bakterien über die Hände auf das Lebensmittel können wir Durchfallerreger bekommen. Aber auch multi-resistente Erreger, die im Krankenhaus eine große Rolle spielen, können auf diese Weise übertragen werden.“ Das sind gesundheitliche Folgen, die sich schon allein durch regelmäßiges Händewaschen und Tragen von Handschuhen vermeiden lassen.

Anzeige