HAARPFLEGE

'Hydrobrush' im Test: Hilft die Bürste wirklich gegen Haarausfall?

Bürste gegen Haarausfall im Test
Bürste gegen Haarausfall im Test Was kann die 'Hydrobrush' wirklich? 00:02:46
00:00 | 00:02:46

Haare bürsten ohne Frust

Eine Bürste, die nicht nur den Haarausfall stoppt, sondern auch den Wachstum neuer Haare fördert? Ein Traum vieler Männer und Frauen! Solch eine sogenannte 'Hydrobrush' gibt es mittlerweile online schon für nur 25 Euro zu kaufen. Wir haben die Zauberbürste für Sie getestet! Hält sie wirklich, was sie verspricht?

Minoxidil heißt das Zauberwort

Eine Löwenmähne dank der richtigen Bürste, ob das klappt? Die 'Hydrobrush', zu Deutsch Flüssigkeitsbürste, soll genau dafür sorgen. Das Besondere an der Bürste ist das, was darin steckt: In einen kleinen Tank an der Bürste wird ein Wirkstoff namens Minoxidil gefüllt, der sogar bei Patienten mit erblichen Haarausfall eingesetzt wird. Durch den Wirkstoff sollen die Haare schneller und dichter nachwachsen und der Haarausfall verlangsamt beziehungsweise gestoppt werden. Mit der Bürste kämmt man den Stoff dann direkt an der Haarwurzel ein, dadurch soll er besser wirken und die Haare nicht fettig werden lassen. Ob das auch hilft?

Unsere Testerin Vera ist schon nach der ersten Anwendung begeistert: "Es sind viel weniger Haare in der Bürste. Ich sehe im Vergleich zu vorher sogar nur ein Haar", so die Studentin. Den Wirkstoff können Sie in der Apotheke für 20 bis 30 Euro pro Fläschchen kaufen. Damit sollten Sie etwa zwei bis drei Monate auskommen. Vera führt ab jetzt für vier Wochen ein Videotagebuch, um zu testen, ob die Bürste auch langhaltig hält, was sie verspricht. Das Ergebnis sehen Sie im Video!

Lauren (21) kann sich vor Flirt-Attacken kaum retten
Lauren (21) kann sich vor Flirt-Attacken kaum retten Obwohl sie bei einem Unfall einen Arm verlor 00:01:03
00:00 | 00:01:03

Weitere spannende Pflegetipps für Ihr Haar, die Nägel oder Ihre Haut finden Sie in unserer Video-Playlist. Klicken Sie doch mal durch. Viel Spaß! 

Anzeige