TIERE TIERE

Hundetraining gegen Giftköder: So schützen Sie Ihr Haustier vor der tödlichen Falle

SO gerät Ihr Hund nicht mehr an Giftköder
SO gerät Ihr Hund nicht mehr an Giftköder Dieses Seminar hilft, dass Ihr Hund sich in Acht nimmt 00:02:33
00:00 | 00:02:33

Der Verzehr von Giftködern passiert für den Besitzer meist unbemerkt

Er ist der beste Freund des Menschen: der Hund. Gassigehen mit dem treuen Weggefährten ist für Hundebesitzer pure Entspannung! Und vor allem Spaß für den Vierbeiner. Leider ist so mancher Wald- und Wiesenweg für unsere geliebten Schnüffler allerdings gefährlich, denn es können Giftköder ausliegen, die den Hund töten könnten, wenn er sie frisst. Vor allem im Futter versteckte Rasierklingen sind ein bekanntes Problem, aber auch Rattengift. In einem speziellen Training können Vierbeiner aber lernen, herumliegendes Fressen zu ignorieren.

Zum Verzehr von Giftködern kommt es oft für den Besitzer unbemerkt, so dass Herrchen oder Frauchen erst handeln kann, wenn die ersten Symptome einer Vergiftung schon eingesetzt haben. Dies kann bei manchen Giftarten sofort oder zeitversetzt passieren, das hängt von der Zusammensetzung des Giftes ab, das der Hund zu sich genommen hat.

Anzeichen für eine Vergiftung Ihres Lieblings können Atembeschwerden, Erbrechen, Schaum, Blut im Urin oder Kot, blasses Zahnfleisch oder auch Bewusstlosigkeit sein.

Die Hunde sollen einen Bogen um die gefährlichen Gifte machen

Sollte Ihr Hund Giftköder gefressen haben, müssen Sie SOFORT handeln. Bestenfalls sollten Sie etwas von dem Gift einpacken, um es dem Tierarzt vorzulegen. Generell sollten Sie den Hund beruhigen und anleinen. Ein Erbrechen zu erzwingen ist nicht ratsam, besser ist es, bei so einem Notfall umgehend den Tierarzt aufzusuchen und keine Zeit zu verlieren.

Damit Sie wissen, wie Sie und Ihr Hund sich richtig verhalten, wenn Giftköder ausliegen, gibt es ein spezielles präventives Training. Herrchen oder Frauchen sollen lernen darauf zu achten, was ihr Bello zu sich nimmt, und Vierbeinern wird beigebracht zu verstehen, dass sie nicht alles essen sollen, was sie finden. Auf diese Weise sollen die Hunde einen Bogen um die gefährlichen Gifte machen. Wie die Hundetrainer und Tierpsychologen dabei vorgehen, können Sie sich in unserem Video anschauen.

Anzeige