TIERE TIERE

Hund trauert: Masha wartet seit zwei Jahren auf ihr verstorbenes Herrchen

Hund trauert: Masha wartet seit einem Jahr auf verstorbenes Herrchen
Seit über einem Jahr wartet Mischlingshündin Masha Tag für Tag im Krankenhaus auf ihr verstorbenes Herrchen. © Vesti. Novosibirsk

Treue Masha: Dieser Hund trauert noch immer

Hündin Masha ist wirklich eine treue Seele: Jeden Morgen kommt sie in ein Krankenhaus im sibirischen Novosobirsk, um auf ihr Herrchen zu warten. Vor zwei Jahren begleitete der kleine Dackelmischling den älteren Mann das erste Mal ins Krankenhaus. Dieser war erkrankt und wurde an diesem Tag stationär aufgenommen. Von da an war die Hündin sein einziger Besucher und wich ihm nicht mehr von der Seite. Geduldig wartete sie darauf, dass der Rentner wieder gesund wird - doch leider vergebens: Mashas Herrchen ist bereits vor mehr als einem Jahr verstorben.

Dennoch läuft Masha jeden Morgen von dem Haus ihres Herrchens zum Krankenhaus und wartet an der Rezeption, wie die 'Siberian Times' berichtet. Abends trottet sie zurück nach Hause, um das Grundstück des verstorbenen Mannes zu bewachen. Im Krankenhaus ist die Hündin zwar ein gern gesehener Gast und wird von Angestellten und Patienten gefüttert und versorgt. Wirklich helfen können sie Masha aber nicht: "Sie wartet auf ihren Besitzer", erzählt eine Krankenschwester. "Neulich hat eine Familie versucht, sie zu adoptieren. Aber Masha ist weggelaufen und kommt immer noch jeden Tag ins Krankenhaus. Sie wurde an einem Freitagabend mitgenommen. Am Samstag früh um drei Uhr saß sie wieder hier."

Chefarzt Vladimir Bespalov hat schreckliches Mitleid mit der treuen Hündin. Man sehe in ihren Augen, wie traurig sie sei: "Genau wie Menschen sieht man Hunden ihre Trauer an. Leider kann keine Medizin hier etwas für sie tun. Wir hoffen, dass Masha bald in der Lage ist, andere Besitzer zu finden und ihnen zu vertrauen", so Bespalov.

Mashas Treue erinnert an den japanischen Hund Hachiko, der zehn Jahre lang jeden Abend zu einem Bahnhof in Tokio kam, um dort auf sein längst verstorbenes Herrchen zu warten. Hachikos Geschichte wurde 2010 in Hollywood verfilmt.

Anzeige