TIERE TIERE

Hund sieht Kind als Beute oder Konkurrenz: So gewöhnen Sie ihn ans Baby

Viele Eltern unterschätzen die Gefahr des eigenen Hundes
Viele Eltern unterschätzen die Gefahr des eigenen Hundes "Mein Hund beißt nicht" 00:02:32
00:00 | 00:02:32

"Mein Hund beißt nicht"

Hunde werden häufig als 'beste Freunde des Menschen' bezeichnet. Für ihre Halter ist das selbstverständlich. Doch gerade gegenüber Neugeborenen können die Tiere ein Konkurrenzdenken entwickeln. Der eigene Hund als Gefähr für das Baby? Für viele undenkbar.

Eifersucht kann zum Problem werden

Doch tatsächlich unterschätzen viele Eltern die Gefahr, die vom eigenen Hund ausgeht. Statistisch gesehen werden Kinder im Vergleich zu Erwachswenen doppelt so häufig von den Tieren gebissen - und das meist, obwohl sie beaufsichtigt werden. Es sind Kurzschlussreaktionen, mit denen ein Hund instinktiv sein Revier markieren möchte oder seine Eifersucht zum Ausdruck bringt.

Vor allem Babys müssen von dem Tier als neues Mitglied der Familie akzeptiert werden. Die Aufmerksamkeit, die sonst hauptsächlich dem Hund gewidmet wurde, muss er sich plötzlich mit jemandem teilen. Das ist für ihn schwer zu verstehen. Attacken sind deswegen auch bei dem 'liebsten' Tier möglich.

Wie Sie Ihren Hund an das Baby gewöhnen können, verraten wir Ihnen im Video!

Anzeige