TIERE TIERE

Hund leckt Gesicht ab: Wie gesund ist diese tierische Begrüßung?

Hund leckt das Gesicht des Herrchens ab
Die Zunge des Hundes ist voller Bakterien.

Hundeküsse: Wie schädlich sie wirklich sind

Jeder Hundebesitzer kennt es: Der Hund kommt angerannt und schleckt über das Gesicht. Über Mund, Nase und Augen. Hundebesitzer entgegnen dann oft: „Der Speichel eines Hundes ist für Menschen steril!“ oder „Der Mund eines Hundes ist zehnmal sauberer als der eines Menschen!“. Doch stimmt das wirklich oder ist das nur ein Mythos?

Ist es gefährlich, wenn Hunde das Gesicht abschlabbern?

Laut einer Studie sind Hundeküsse nicht nur für viele unappetitlich, sondern auch potenziell schädlich, berichtet die 'New York Times'. Doch warum schlecken Hunde einem überhaupt über das Gesicht und wie schädlich sind diese Küsse?

Damit Welpen sich im Leben wohl fühlen können, brauchen sie die Zuwendung ihrer Mutter, diese drückt sie durch das Abschlecken der Welpen aus. Das fördert einerseits die Hygiene, hilft aber auch gleichzeitig der Verdauung des Welpen. Das Abschlecken der Hunde hängt damit zusammen, dass sie schon früh lernen, dass das Abschlecken anderer deren Gesundheit fördert. Also drückt der Hund damit nur seine Liebe und Zuneigung zu der Person aus, die er abschleckt. Doch leider hilft der Hundespeichel uns eher nicht, sondern er tut genau das Gegenteil: Er schadet uns.

„Im Inneren eines Tiermaules befinden sich oft sehr viele Bakterien, Viren und Hefen“,  erklärt Dr. Neilanjan Nandi von der 'Drexel University' für Medizin in Philadelphia. Neben Clostriden, E.coli-Bakterien, Salmonellen und Campylobacter können sich auch Wurmeier in dem Maul eines Hundes befinden. Diese Erreger können auf den Menschen übertragen werden und zu Magen-Darm Erkrankungen führen. 

Soll ich den Hund nicht mehr an mein Gesicht ranlassen?

Wenn wir uns jetzt mal vor Augen führen, was Hunde tagtäglich mit ihren Mäulern berühren: Sie reinigen mit der Zunge ihr Fell oder schnüffeln beim Spaziergang am Po anderer Hunde. „Die Zunge eines Hundes ist nicht nur sein Waschlappen, sondern auch sein Toilettenpapier“, so der US-Amerikanische Tierarzt Gary Clemons in der Studie ‘Micro Mania: A Really Close-Up Look at Bacteria, Bedbugs & the Zillions of Other Gross Little Creatures That Live In, On & All around you!‘ Von Jordan Brown.

Ob man es seinem Hund erlaubt, sein Gesicht abzuschlecken, ist immer noch die Entscheidung vom Besitzer selbst. Doch man sollte insgesamt aufpassen. Denn genau Augen, Nase und vor allem Mund sind sehr empfindlich. Das heißt, wenn der Hund es dennoch mal versucht, können Sie probieren, die empfindlichsten Stellen mit den Händen oder ähnlichem abzudecken und sie sich danach gut waschen. Allerdings sind Küsse auf die Hand harmlos, wenn man sie danach wäscht.

Anzeige