TIERE TIERE

Hündin adoptiert Katzenbabys: So schön ist tierische Mutterliebe

Hündin zieht Katzenbabys groß

Wie süß ist das denn? In einem US-Tierheim hat eine frischgebackene Hundemama drei Katzenbabys adoptiert! Die Hündin ist gerade selbst mit ihren eigenen Welpen beschäftigt - für sie kein Grund, noch drei Samtpfötchen unter ihre Fittiche zu nehmen.

Die Mutter der Katzenbabys ist vermutlich bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die drei Kätzchen wurden alleine gefunden, da waren sie etwa eine Woche alt und hatten die Augen noch geschlossen. Die Mitarbeiter des Tierheims wussten also, dass idealerweise eine Tiermama her muss - bei Katzenbabys entscheidet die Anwesenheit ihrer Mutter in den ersten drei Monaten ein Leben lang über ihr Sozialverhalten. Wenn eine Katze ohne Mama aufwächst, neigt sie nämlich zu Verhaltensstörungen, denen man mit einer tierischen Ersatz-Mutti vorbeugen kann.

Natürlich füttern die Tierschützer die kleinen Rabauken mit der Pipette, denn die Hundemutter hat nicht so viel Muttermilch über, dass sie für dei Hundebabys und die Katzenbande reicht. Doch wenn es ums Kuscheln geht, hat sie jede Menge Liebe zu geben: Sie holt die Kitten höchstpersönlich in ihren Käfig, in den sie sich zum Stillen und Schumusen mit allen Mini-Tierchen zurückzieht. Daumen hoch für so viel Mutterliebe in dieser kleinen Patchwort-Familie!

Anzeige