Horror: Statt Katze einen Einbrecher unterm Bett ertastet

Horror: Statt Katze einen Einbrecher unterm Bett ertastet
Kinder spüren oft, dass unterm Bett ein Monster ist. Eine Frau in Palm Springs ahnte nicht, dass sie statt ins Katzenfell in das Stoppelhaar eines Einbrechers greifen würde, der sich unter ihrem Bett versteckt hatte. © Doreen Salcher - Fotolia

Albtraum wurde plötzlich wahr

Das ist purer Albtraum-Stoff: Eine Frau liegt in Palm Springs, Florida, im Bett und tastet darunter nach ihren Katzen. Aber statt in flauschiges Fell zu fassen, berührt sie den stoppligen Schädel eines Mannes! Ein Einbrecher war von der nach Hause kommenden 61-Jährigen überrascht worden und hatte sich ausgerechnet unter ihrem Bett versteckt. Das berichtet die britische Zeitung ‚The Independent‘.

Man kann sich den Entsetzensschrei der Frau lebhaft vorstellen! Der Lärm war auf jeden Fall so gellend, dass es den Kriminellen förmlich aus seinem Versteck katapultierte. In Windeseile war er unter dem Bett vorgerobbt, aus dem Haus heraus und mit einem Satz über den Gartenzaun gesprungen. Das berichtete die Frau, deren Name von der Polizei nicht genannt wurde, später.

Auf der wilden Flucht geschnappt

Weit kam der Mann allerdings nicht: Ein Nachbar hatte zuvor bereits beobachtet, wie der später als Christian Vatovec identifizierte Täter an Haustüren klingelte, um anschließend die Hintereingänge der Häuser auszuchecken und die Polizei informiert. Der lief der Mann also bei seiner hastigen Flucht direkt in die Arme.

Bei einer anschließenden Gegenüberstellung konnte die noch immer geschockte Frau den Verhafteten als den Einbrecher unter ihrem Bett identifizieren. Der Mann wartet jetzt im Gefängnis von Palm Springs auf die Eröffnung seines Strafprozesses wegen schweren Diebstahls, Einbruch und Widerstand gegen die Festnahme.

Anzeige