BEAUTY BEAUTY

Hornhaut richtig entfernen

Hornhaut richtig entfernen

Hornhaut bloß nicht weghobeln

Hornhaut sieht nicht nur unschön aus, sie kann auch sehr schmerzhaft werden. Mit der richtigen Pflege können Sie Hornhaut selbst entfernen.

Hornhaut bildet unser Körper zum Schutz vor Druckstellen. Denn Hornhaut ist Haut, die nicht mehr durchblutet wird – also totes Gewebe. Hornhaut entsteht an verschiedenen Körperstellen. Am häufigsten betroffen sind die Füße. Verdickungen gibt es überwiegend an den Fersen, den Ballen und an den großen Zehen. Aber auch die Knie, Ellenbogen und Hände können betroffen sein.

Um festzustellen, ob Sie echte Hornhaut oder nur trockene Haut haben, können Sie Ihre Füße für einige Minuten im Wasserbad aufweichen. Stellen, die sich nicht rosa färben, und somit nicht durchblutet werden, bestehen aus einer Hornschicht.

Mit der richtigen und regelmäßigen Pflege können Sie Hornhaut effektiv entfernen und sogar vermeiden. Dabei sollten Sie allerdings nicht draufloshobeln – wie etwa mit einem Hornhauthobel aus der Drogerie - sondern die betroffenen Stellen in warmem Wasser aufweichen, gut abtrocknen und anschließend mit einer Harnstoffsalbe oder mit einer normalen Handcreme eincremen. Wenn Sie Ihre Füße oder Handballen regelmäßig so verwöhnen, ist Hornhaut bald kein Thema mehr. Hartnäckige Verhornungen können Sie vorsichtig nach dem Einweichen mit einem Peeling, Peelingschwamm oder einem Waschlappen bearbeiten. Auch ein feiner Bimsstein entfernt schonend die Hornhaut.

Professionelle Fußpflege gegen Hornhaut

Ein Besuch in einem speziellen Fußpflege-Studio macht Sinn, wenn Sie selbst schlecht an verhornte Hautstellen herankommen oder sich eine Pflege nicht zutrauen. Ein Podologe hat eine entsprechende Ausbildung gemacht und verfügt über professionelle Feilen und Hobel, um Hornschichten richtig zu beseitigen. Darüberhinaus können Sie sich so auch eine kleine Entspannungskur mit einer wohltuenden Fußmassage gönnen.

Bei starken Verhornungen oder Entzündungen sollten Sie natürlich einen Arzt aufsuchen. In seltenen Fällen kann es sich bei einer in kurzen Abständen wiederkehrenden Hornhautschicht auch um die sogenannte Fischschuppenkrankheit (Ichthyose) handeln. Sie ist eine Erbkrankheit, die sich durch Verhornungsstörungen der Haut mit trockenen, rauen Stellen, Schuppen und Juckreiz bemerkbar macht.

Anzeige