Hormonelle Verhütungsmethoden: Verhüten mit Antibabypille, Verhütungsring oder Hormonspirale

10.03.15 15:53
So wirken hormonelle Verhütungsmethoden
Mehr zu diesem Thema
Alternative Verhütungsmittel
Alternative Verhütungsmittel Verhütungsring & Co. gefährlicher als Antibabypille
Verhütung: Alle Verhütungsmethoden im Überblick
Es gibt nicht nur die Pille Verhütung: Verhütungsmethoden im Überblick
Sind Sie gerade fruchtbar?
Sind Sie gerade fruchtbar? Berechnen Sie Ihre fruchtbaren Tage
Kinderwunsch
Kinderwunsch Bereit für ein Baby? Der Test
Diese Anti-Baby-Pillen sind gefährlich
Diese Anti-Baby-Pillen sind gefährlich Präparate erhöhen Thrombose-Risiko

So wirken hormonelle Verhütungsmethoden

Hormonelle Methoden wirken als Einzel- oder Kombinations-Präparat durch 1-3 Komponenten. Die für die Verhütung der Frau eingesetzten Hormone sind Östrogene und Gestagene bzw. deren Derivate und/oder Progesteron.

1. Antibabypille/Mikropille
Wirkungsweise:
- Verdickung des Schleimpfropfens vor dem Muttermund, um den Aufstieg der Spermien in die Gebärmutter zu verhindern
- Der Eisprung wird unterdrückt (Ovulationshemmung)
- Ein evtl. trotzdem befruchtetes Ei kann sich wegen der Veränderung der Gebärmutterschleimhaut nicht einnisten (Nidationshemmung).
Anwendung: dreiwöchige, regelmäßige orale Einnahme, eine Woche Pause
Vorteile: Bei richtiger Einnahme das sicherste Präparat zur Empfängnisverhütung
Nachteile: hohe Dosierung nötig, da die Wirkstoffe Magen, Leber und Darm passieren müssen, ungeeignet für Raucherinnen über 35 Jahre, bei hohem Blutdruck, Thromboseneigung und Lebererkrankungen, verschiedenen Studien zufolge erhöht die langfristige, regelmäßige Einnahme der Pille das Risiko für Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Leberkrebs, Eierstock- und Gebärmutterschleimhautkrebs, Durchfall, Erbrechen, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und ein bereits einmaliges Vergessen der Pilleneinnahme können ihre Wirkung vermindern, möglich: Übelkeit, Kopfschmerzen, Brustspannen, Gewichtszunahme, verminderte Libido, nicht für stillende Mütter, da das Östrogen die Muttermilch beeinflusst, nicht für stark übergewichtige Frauen geeignet
Pearl-Index: 0,1-0,9
Kosten: 5 bis 15 Euro pro Monat
Für wen geeignet: für gesunde Frauen mit hohem Sicherheitsbedürfnis nach empfängnisverhütender Wirkung

Es muss nicht immer die Pille sein

Das kosten hormonelle Verhütungsmethoden

2. Minipille
Wirkungsweise: Die Minipille ist frei von Östrogen und verhindert daher den Eisprung nicht. Das enthaltene Gestagen bewirkt die Verdickung des Schleimpfropfens vor dem Muttermund, hindert die Spermien am Aufstieg in die Gebärmutter und eine Nidationshemmung (Einnisten des Eis in der Gebärmutterschleimhaut)
Anwendung: durchgängige (28 Tage) orale Einnahme zur selben Zeit
Vorteile: geringe hormonelle Belastung, weniger Infektionen durch den Schleimpfropf
Nachteile: sehr zuverlässige zeitliche Einname erforderlich, Zyklusstörungen, Zwischenblutungen, wirkt erst nach 14 Tagen, ein Einnahmefehler bedingt eine 14-tägige Phase fehlenden Empfängnisschutzes, möglich: Gewichtszunahme
Pearl-Index:2,5
Kosten: zwischen ca. 8 bis 15 Euro pro Monat
Für wen geeignet: für Frauen, mit Östrogen-Unverträglichkeit, für stillende Mütter, für Frauen, die sich an den eng begrenzten zeitlichen Einnahmerahmen halten können

3. Östrogenfreie Minipille
Wirkungsweise: enthält wie die Minipille nur Gestagen (Verdickung des Schleimpfropfens, Veränderung der Gebärmutterschleimhaut), verhindert aber zusätzlich den Eisprung
Anwendung: durchgängige (28 Tage) orale Einnahme
Vorteile: geringe hormonelle Belastung, Zyklusveränderung (weniger häufige und schwächere Blutungen), Besserung bei regelbedingten Kopfschmerzen und schmerzhaften Regelblutungen
Nachteile: Zyklusveränderung (weniger häufige und schwächere Blutungen), möglich: Gewichtszunahme
Pearl-Index: 0,1 – 0,4
Kosten: pro Monat ca. 15 Euro
Für wen geeignet: für Frauen, mit Östrogen-Unverträglichkeit, für stillende Mütter, für Frauen, die sich an den eng begrenzten zeitlichen Einnahmerahmen halten können

ANZEIGE
ABNEHMEN
Lebensmittel, die hungrig machen
Dieses Essen macht hungrig statt satt
Dieses Essen macht hungrig statt satt
Laugenbrezel, Joghurt und Saft

Es gibt Lebensmittel, nach deren Verzehr man schnell wieder hungrig ist: Dazu zählen Laugenbrezel, Saft und Joghurt. Schuld ist der glykämische Index.

Abnehmen beginnt im Kopf
So vermiest uns Sport das Naschen!
So vermiest uns Sport das Naschen!
Abnehmen beginnt im Kopf

Schluss mit dem Naschen! Denn für Schokoriegel und Co. müssen wir uns hinterher ganz schön abstrampeln.

GESUNDHEIT
Beckwith-Wiedemann-Syndrom
Ocea kam mit übergroßer Zunge zur Welt
Ocea kam mit übergroßer Zunge zur Welt
Seltene Genmutation

Weil ihre Zunge sehr lang war, hatte Ocea häufig Probleme beim Trinken und Schlucken. Grund dafür ist eine seltene Genmutation namens Beckwith-Wiedemann-Syndrom.

Zahnpflegekaugummis im 'Öko-Test'
Diese Kaugummis halten ihr Versprechen
Diese Kaugummis halten ihr Versprechen
Zahnpflegekaugummis im Test

Für ein strahlend weißes Lächeln. Schützt vor Karies und Plaque. Frischer Atem garantiert. Kaugummis versprechen viel, aber halten sie das auch?

FITNESS
Flacher Bauch
Nur 5 Minuten bis zum flachen Bauch!
Nur 5 Minuten bis zum flachen Bauch!
Express-Workout macht Laune

Sie würden Ihren Gürtel gerne mal wieder enger schnallen können? Dann machen Sie mit, bei Corinna Freys fünf schnellen Übungen für einen flachen Bauch!